Lokales

"Torminator" bleibt eiskalt

Die SG Lenningen wollte gegen den TSV Neuhausen II die 27:30-Vorrundenpleite wettmachen nach ungemein spannendem Spielverlauf gelang dies beim 30:30 (19:15) nur zum Teil.

LENNINGEN Auch die Unterstützung durch die Frauen-Fangruppe der SG Argental, mit der das Lenninger "Oranje-Team" freundschaftlich verbunden ist, führte nicht zum Sieg. Die Lenninger hatten erhebliche Defizite in der Abwehr und hier besonders bei seinen Torhütern, zudem gelang es nach der Pause nicht, das Tempo zu forcieren. Schwach die Strafwurf-Bilanz (nur zwei von sechs Strafwürfen verwertete die SGL).

Anzeige

SGL-Trainer Holger Kiedaisch: "Wir einen Punkt verloren, aber der Aufwärtstrend ist da". Ricki Austen und Timo Haid wollten oder konnten bei dem Remis nicht dabei sein, sie zogen dem Vernehmen nach eine Schulfeier vor. Auffälligster Akteur bei den Gastgebern: Hagen Braunwarth. Er war sozusagen Lenningens Hundert-Prozent-Mann, wenn es darum ging, sicher abzuschließen.

Die SG Lenningen begann flott. Jan Lamparter und Daniel Brugger setzten sich mehrmals erfolgreich durch und am Kreis war Hagen Braunwarth eine Macht. Dem effizienten SG-Angriffsspiel stand eine löchrige Abwehr mit einem glücklosen Torhüter gegenüber. In der 23. Minute, Lenningen lag 14:15 zurück, ging Daniel Born für Matthias Attinger ins Tor. Steffen Kazmaier glich kurz danach per Strafwurf zum 15:15 aus und es folgte die beste Phase der SG. Das Sahnehäubchen lieferte Christoph Wiesinger per Kempatrick. Die Gastgeber nahmen einen Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Eng für die Lenninger wurde es es in der zweiten Halbzeit. Nach dem 24:24 nahm Trainer Kiedaisch eine Auszeit, wechselte Jochen Leitner ein. Mit Erfolg: Er holte einen Strafwurf heraus, allerdings scheiterte Jochen Renz am Gästekeeper wie zuvor auch Wiesinger, Kazmaier und Brugger. Die Schlussphase wurde spannend, Matthias Attinger war unterdessen wieder ins Tor der SGL zurückgekehrt. Das Zwei-Tore-Polster nach einem Wiesinger-Konter zum 29:27 vier Minuten vor Schluss wurde begeistert gefeiert, doch der TSVN zeigte sich unbeeindruckt: Zweimal hintereinander traf Timo Bayer es stand 29:29.

Nach Braunwarths Treffer zum 30:29 war der ersehnte Sieg für dei SGL zum Greifen nah, doch nach einem Foul von Christoph Wiesinger an Marco Schwab ließ sich TSVN-"Torminator" Schneider nicht zweimal bitten und verwandelte den Siebenmeter eiskalt zum 30:30.

döl

SG Lenningen: Attinger, Born; Braunwarth (10), Wiesinger (6/1), Brugger (5), Kazmaier (4), Lamparter (2), Kirschmann (1), Leitner (1), Renz (1), Bächle, Schwohl, Wald.TSV Neuhausen II: Pfeiffer; Kosegi (11), Schneider (9/6), Bayer (4), M. Schwab (3), S. Schwab (2), Adam (1), Alber, Gaugler, Müller, Schmid, Walker, Werz.Zuschauer: 280.Schiedsrichter: Schmucker/Wegleben (Asperg).