Lokales

Traude Müschenborn Ehrenmitglied im Bürgerbüro

Mit einem musikalischen Auftakt der Blaskapelle "Herbstwind" unter der Leitung von Heribert Diemer wurden die Mitglieder und Gäste des Bürgerbüros zur zehnten Mitgliederversammlung im katholischen Gemeindehaus Sankt Ulrich empfangen.

KIRCHHEIM Die Vorstandssprecherin des Vereins Engagierte Bürger Bürgerbüro, Traude Müschenborn, begrüßte alle Anwesenden.

Anzeige

In ihrem Tätigkeitsbericht führte die Erste Vorsitzende, Marlies Hinderer, die im vergangenen Jahr von den Aktiven vielfältigen und umfangreichen Arbeiten auf. Insgesamt wurden 20 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit für das Gemeinwohl geleistet. Die Anzahl der Mitglieder beträgt 351 Personen. So konnte auch die Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus Linde erweitert und die Kooperationen mit dem Kirchheimer Pädagoginnentreff vertieft und gegenseitige Besuche zum Erfahrungsaustausch mit dem "BürgerKontaktBüro" in Eppelheim gemacht werden. Ein besonderes Ereignis war für das Bürgerbüro die Verleihung des Ehrenamtspreises für das initiierte generationsübergreifende Projekt "WOKI", Wohnen in Kirchheim.

In Anbetracht der immer dringlicher werdenden Ganztagsbetreuung von Kindern, konnte die Sparte der Tageselternbetreuung im Bürgerbüro, "TIBB", mit 392 Beratungsgesprächen und Vermittlungen wichtige Hilfen geben. Ein gesuchter Ort war auch das Büro der Erwerbslosenberatung des Bürgerbüros. Mit 570 Beratungsgesprächen und Qualifizierungsmaßnahmen konnte betroffenen Bürgerinnen und Bürgern weiter geholfen werden. Zum Schluss dankte Marlies Hinderer der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement, der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat für die im letzten Jahr geleistete Unterstützung.

Im weiteren Programmablauf referierte Rolf Hohmeier über den kürzlich ins Leben gerufenen Tauschring. So agieren erfolgreich sechzig Personen, die untereinander Dienstleistungen austauschen.

Über die Arbeit des Redaktionsteams "ZwischenZeit", die zu ausgewählten Themen seit einem Jahr in K7 in Serie erscheint, berichtete Helga Beckmann. Die Tätigkeiten des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit, dessen aktuelle Informationen aus dem Bürgerbüro ebenfalls wöchentlich in K7 erscheinen, stellte Dora Venus vor.

Der Tagesordnung folgend, wurde der Kassenbericht 2005 und der Haushaltsentwurf 2006 vom Kassier Hermann Kölle vorgetragen. Auf Empfehlung der Kassenprüfer Fritz Ernst und Andreas Pinggera wurden Kassier und der Vorstand von der Mitgliederversammlung entlastet. Für den Kassenprüfer Andreas Pinggera, der dieses Amt zur Verfügung stellte, wurde Dietrich Schaefer als Nachfolger gewählt. Im Rahmen des in der Satzung des Vereins festgelegten rollierenden Systems standen fünf von elf Beiratsmitglieder zur Wahl an. Die Beiratsmitglieder Traude Müschenborn und Dora Venus verzichteten auf eine erneute Kandidatur. Vier Kandidaten stellten sich vor. In den Beirat wurden wiedergewählt Günter Glühmann, Marlies Hinderer und Gerhard Maier. Neu gewählt wurde Rolf Hohmeier.

Nach den Beiratswahlen würdigte Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker das vielseitige Spektrum ehrenamtlicher Aktivitäten des Bürgerbüros. Sie dankte im Namen der Verwaltung und des Gemeinderates für das im letzten Jahr geleistete Engagement. Das Bürgerbüro zeige, dass es auf Herausforderungen flexibel und erfolgreich als Drehscheibe für Netzwerkbildungen bürgerschaftlichen Engagements funktioniere. Sie sei überzeugt, dass das Bürgerbüro auch weiterhin seine Dienste in die Weiterentwicklung bürgerschaftlichen Engagements stellen wird.

Ganz persönlichen dankte die Oberbürgermeisterin dann Traude Müschenborn, für ihr prägendes Engagement im Bürgerbüro, in dem sie seit der Gründung in verschiedenen Funktionen tätig war, und nunmehr ihre Funktion als Vorstandssprecherin des Vereins zur Verfügung stellt.

Mit einem Schlusswort ließ die scheidende Vorstandssprecherin die Entstehung und die dem Gemeinwohl ausgerichtete Entwicklung des Bürgerbüros, verbunden mit einem Dank an Aktive und Mitglieder, Revue passieren. Sie gab den Rat, es wäre gut, nach den letzten Jahren großer Anstrengungen und Belastungen, eine Phase der Ruhe und des Bewahrens wirken zu lassen, um danach mit neuer aufgetankter Energie, Aufgaben der Zukunft anzupacken. Im Mittelpunkt sollte das Miteinander der Generationen stehen. Sie sei zuversichtlich, dass das Bürgerbüro auch weiterhin mit seinen innovativen Aktivitäten die Antworten finden wird, die sich durch ständige Veränderungen im gesellschaftlichen Wandel stellen werden.

Marlies Hinderer, die Erste Vorsitzende, ehrte die Wegbereiterin des Bürgerbüros mit einem herzlichen Dank für ihren uneigennützigen Einsatz und verlieh ihr mit einer Urkunde die erste Ehrenmitgliedschaft des Bürgerbüros.

Ein weiterer Dank ging an Dora Venus, die viele Jahre ehrenamtliche Arbeit im Beirat und als Leiterin des Aktiventreffs geleistet hat. Sie gibt beide Positionen auf, wird aber im Team des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit weiter tätig sein und sporadisch für Aufgaben im Bürgerbüro zur Verfügung stehen.

In der nachfolgenden konstituierenden Sitzung des Beirats wurden Marlies Hinderer zur Ersten Vorsitzenden und Günter Glühmann zum Pressereferent gewählt.

gg