Lokales

Trickbetrug bei Geldwechsel

KIRCHHEIM/WEILHEIM Am Dienstagmittag gegen 14.30 Uhr kaufte eine bislang unbekannte Frau in einem Drogeriemarkt in Kirchheim einen Artikel von geringem Wert. Sie bezahlte zunächst mit einem 100-Euro-Schein. Während des Zahlvorgangs verwickelte ihr männlicher Begleiter die Verkäuferin in ein Gespräch und bat sie, ihm sein Geld zu wechseln. Anschließend verließ das Pärchen den Drogeriemarkt. Erst später stellte die Verkäuferin fest, dass aus ihrer Kasse Geld fehlte.

Anzeige

Mit der gleichen Masche waren vermutlich dieselben Täter eine Stunde zuvor in Weilheim unterwegs. In einem Geschäft hatten sie auch hier einen günstigen Artikel mit einem 100-Euro-Schein bezahlt. Anschließend ließ sich das Pärchen von einer Verkäuferin Fünf-Euro-Scheine in einen 50-Euro-Schein wechseln. Unmittelbar nachdem der Mann und die Frau den Laden verlassen hatten, wurde auch hier eine Kassendifferenz von 50 Euro bemerkt. Von der Frau liegt folgende Beschreibung vor: Sie ist circa 25 Jahre alt und 170 Zentimeter groß. Sie hat eine schlanke Figur und lange blonde Haare. Zur Tatzeit waren sie zu einem Zopf gebunden. Von dem Mittäter liegt bislang keine Beschreibung vor. Seit Juli 2007 kam es insbesondere im süddeutschen Raum vermehrt zu Wechselfallenschwindel. Aufgefallen war hier ein weinroter Dacia mit dem ausländischen Kennzeichen IS09KFA. Im Zusammenhang mit diesen Vorfällen warnt die Polizeidirektion Esslingen vor diesen Betrügern und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Sollten Verkäufer auffällige Wahrnehmungen machen, sollten sie sich sofort mit der Polizei in Verbindung setzen.

lp