Lokales

Trip nach Freibergnicht ganz ungefährlich

KIRCHHEIM Besser hätte der Saisonstart für die Fußball-A-Jugend des VfL Kirchheim in der baden-württembergischen Oberliga nicht verlaufen können: Die Mannschaft ist noch immer ungeschlagen.

Anzeige

Mitten in dieser Erfolgswelle fährt der Fast-Spitzenreiter am Sonntag zum Tabellenachten SGV Freiberg (Anpfiff um 14 Uhr). Dort gilt es, weiter für Furore zu sorgen und sich für die nächsten Wochen an der Tabellenspitze festzusetzen. Während die VfL-Youngsters derzeit euphorisiert sind nach den drei Siegen in drei Spielen, ist der Anfangsoptimismus in Freiberg verflogen. Bisher gab's schon zwei Niederlagen. Der VfL sollte trotzdem gewarnt sein: Angeschlagene Gegner sind gefährlich.

Derzeit stellen die Kirchheimer mit die beste Liga-Abwehr (erst ein Gegentor) und den zweitbesten Angriff: Öfter als der VfL (8 Tore) traf nur Spitzenreiter SC Freiburg II (11). So stellt sich die Frage, ob die Mannschaft in Freiberg mehr erreichen kann als das Minimalziel Unentschieden. Nach Freiberg fährt am Sonntag auch ein VfL-Bus (Abfahrt Stadion 10.45 Uhr).

pm