Lokales

Trotz Siegesnicht konsequent

Die zweite Mannschaft des TSV Owen hat beim TSV Leinfelden mit 30:25 (14:10) gewonnen und steht damit weiter an der Tabellenspitze der Kreisliga. Zum Ende der Partie nahmen die Teckstädter merklich Tempo vom Gas.

LEINFELDEN Von Beginn an zeigte sich die Überlegenheit der Owener. Zwar konnten die Filderstädter bis zum 7:7 nach knapp 15 Minuten noch mithalten, doch danach agierten die Owener um Spielertrainer Sascha Faustmann konsequenter und diktierten das Geschehen auf dem Spielfeld. Sechs Treffer in Folge sorgten für eine beruhigende 13:7-Führung für die Gäste. Die Gastgeber konnten dank einiger Fehler auf Owener Seite bis zur Pause zwar noch auf 10:14 verkürzen, doch mehr war nicht drin.

Anzeige

Nach dem Wechsel zogen Faustmann, Hybl und Scheu das Tempo merklich an. Beim Stand von 22:14 für Owen war die Partie gelaufen. Vor allem Kreisläufer Markus Scheu drückte dem Spiel in dieser Phase seinen Stempel auf. Ob per Konter, vom Kreis oder per Strafwurf fast jeder Wurf landete im Tor der Gäste. Stark agierten auch wieder beide Torhüter auf Owener Seite. So war es kein Wunder, dass es nach 53 Spielminuten 30:20 für die Teckstädter stand. Doch anstatt konsequent zu Ende zu spielen, ließen die TSVO-Akteure den TSVL wieder ins Spiel kommen und so auf 25:30 verkürzen.

Am kommenden Wochenende kommt es nun zum Spitzenspiel beim TV Plieningen. Dann dürfte sich eine Phase mit sieben Minuten ohne Treffer, wie am Ende gegen Leinfelden, verhängnisvoller auswirken. Der TV Plieningen wird sicherlich von einem anderem Kaliber sein. Im Kampf um den Aufstieg dürfen sich Faustmann & Co. jedoch keine Blöße mehr geben.

jb

TSV Owen:

Schwaab, Attinger; Ritter (5), Sigel (3), Schmid (1), Martin (2), Carrle (2), Barner (1), Faustmann (4), M.Scheu (9/4), Hybl (3), S.Scheu.