Lokales

TSG Zell fast ohne Gegenwehr

Fast kampflos verloren die Bezirksligakicker des TSG Zell gestern mit 1:5 (1:3) beim TSV Wolfschlugen.

WOLFSCHLUGEN Nach anfänglichem Abtasten kamen die Wolfschlugener immer besser ins Spiel. So dauerte es bis zur 23. Minute ehe Norbert Knapp nach einem langen Einwurf zum 1:0 für Wolfschlugen einköpfte. Nur drei Zeigerumdrehungen später bestrafte Knapp das schlechte Zeller Abwehrverhalten mit dem 2:0. Als bereits nach einer halben Stunde ein Zeller "Befreiungsschlag" im Strafraum TSVW-Crack Joachim Kehl vor die Füße fiel und dieser zum 3:0 einschob, schien das Spiel bereits gelaufen. Doch in der 41. Minute nutzte Michael Zadka die erste gute Zeller Chance zum 1:3-Anschlusstreffer.

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel verfielen die Zeller Kicker wieder in den gleichen Trott wie Mitte der ersten Halbzeit. Wolfschlugens Knapp setzte in der 57. Minute einen Foulelfmeter an den Pfosten. Steffen Heinrizi bekam nach einem fragwürdigen Foul die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl hatte man dann nichts mehr zuzusetzen und Wolfschlugen konnte es sich leisten, einen weiteren Foulelfmeter an die Latte zu setzen (Marcus Schöter/69.).

In den letzten zehn Minuten schraubten die Hausherren das Ergebnis durch Treffer von Kehl und Markus Haussmann noch auf 5:1. Zu diesem Zeitpunkt waren für die Zeller durch eine weitere Gelb-Rote Karte für Flauto nur noch acht Feldspieler auf dem Platz.

opr

TSV Wolfschlugen: Fischer Schöter, Späth (70. Gogulski), Gerber, Heil Absenger, Focht, Kehl, Gräser Knapp (61. Haussmann), von Ortloff (74. Wanner)TSG Zell: Jauß Engelmann, Heinrizi, Nies, Kallis Heboyan, Gutbrod (74. Kaufmann), Costiuk (36. Dietl), Zadka (65. Reß) Schumacher, FlautoGelbe Karten: Focht, Wanner Flauto, Heinrizi, Kallis, HeboyanGelb-Rote Karten: Flauto,HeinriziZuschauer: 100