Lokales

TSV Jesingen: "Erste" pfui, "Zweite" hui

NOTZINGEN So einseitig war das Derby zwischen dem TSV Notzingen und dem TSV Jesingen lange nicht mehr. Claus Maier, der Coach vom Eichert: "Einen so deutlichen Sieg

Anzeige

EBERHARD EINSELEN

hatte ich nicht erwartet. Wir sind in der Defensive gut gestanden. Das hat mir sehr gut gefallen" Tatsächlich hatte

Bernhard Feldmann

im Tor der Gastgeber kaum etwas zu halten. Die Jesinger präsentierten sich schwach. Abteilungsleiter

Steffen Mauz: "

Der Trainer kann einem leidtun. Eigentlich hätten alle elf Spieler ausgewechselt werden müssen." Das verletzungsbedingte Fehlen einiger Spieler wollten die Jesinger nicht gelten lassen. Steffen Mauz: "Das war gestern nicht entscheidend." Fest steht jetzt auch, dass nach

Tobias Schweiger

auch

Michael Thon

in diesem Jahr nicht mehr eingesetzt werden kann. Das trifft auch auf

Ingo Schäfer

zu. Der spielende Abteilungsleiter des TSV Notzingen ist nach seinem letzten Platzverweis bis zum 16. Dezember gesperrt.

Ein ganz bitteres und peinliches 1:9-Debakel erlebte der TSG Zell gestern im Derby beim 1:9 in TSV Boll. Spielleiter Andreas Wohlleben: "Mir fehlen die Worte. Das war von Boll eine Demonstration, wie man eine schlechte Mannschaft an die Wand spielt. Das ist der absolute Tiefpunkt."

Die Sportfreunde Dettingen coachen für den gefeuerten Alexander Musmeci jetzt interimsweise zumindest bis zur Winterpause das Duo Detlef Pflüger und Heiko Blumauer. Pflüger kennt sich auf dem Übungsgelände als derzeitiger A-Junioren-Trainer bestens aus. Und mit Achim Spranz wurde ein Stürmer reaktiviert. "Drahtzieher" war dabei Heiko Blumauer. Der 41-jährige einstige Goalgetter der Sportfreunde erzielte gestern beim 5:0-Sieg in Grafenberg zwei Tore. Abteilungsleiter Manuel Klein: "Die Jungs haben wieder Spaß am Fußball. Wir sind auf einem guten Weg."

In der Kreisliga B sorgt der TSV Jesingen II weiter für Furore. Das 5:1 im Spitzenspiel gegen die TG Kirchheim war für die Bezirksliga-Reserve der achte Sieg in Folge. Die Reservisten von den Lehenäckern liegen jetzt bereits auf Rang zwei. Spielertrainer Viktor Oster: "Jetzt wollen wir uns oben nicht mehr verdrängen lassen." Die Erfolgsserie der Oster-Elf stellt die Verhältnisse in Jesingen derzeit auf den Kopf. Frei nach dem Motto: "Zweite" hui, "Erste" pfui. Topfavorit TG Kirchheim ist zuerst einmal auf den fünften Platz zurückgefallen. Die 1:5-Schlappe sieht Trainer Constantino Giacobbe nicht so eng: "Jesingen war die bessere Mannschaft. Aber es ist noch nichts passiert."

Für Mato Kalfic hat beim TSV Schlierbach ab sofort Uwe Attinger das Training übernommen und wird den Job bis zum Saisonende weitermachen. Uwe Attinger ist ein echter Schlierbacher. Neben Mato Kalfic haben sich auch der Co-Trainer Sudo Prosic und Jasmin Smajlovic als Spieler verabschiedet. Heute lief es auch ohne das Trio ganz passabel. Der 3:0-Sieg gegen den TV Neidlingen II war der beste Beweis.