Lokales

TSV Weilheim: Als Tabellenführer ins Derby

KIRCHHEIM Alle genannten Teams siegten gestern, wobei die Oberlenninger mit ihrem Überraschungscoup beim bisherigen Tabellenführer FV 09 für den Knaller des Spieltages sorgten. Katzenjammer dagegen beim AC Catania, dem TV Neidlingen und dem TASV Kirchheim, die gestern jeweils die zweite Saisonniederlage kassierten.

AC Catania Weilheim 1:2 (0:1): Die Weilheimer landeten eine verdienten Auswärtssieg, weil der AC "zu umständlich" (Catania-Pressewart Pasquale Martinelli) agierte. Besonders in Tornähe gab's zu viele Schnörkel bei den Kirchheimern. Zudem vergab der Bezirksliga-Absteiger "mindestens vier Hochkaräter" (Martinelli). Die Gäste schaukelten den Vorsprung in den Schlussminuten über die Zeit. Während die Weilheimer nun als Tabellenführer in das kommende Derby gegen den TSV Holzmaden gehen, müssen sich die Kirchheimer Italiener mit Spielertrainer Helmut Hartmann vorerst mit Platz elf zufrieden geben. Tore: 0:1 (26.) Jasmin Zec, 0:2 (80.) Musa Abdul-Kadiri, 1:2 (85.) Bülent Bölüm. Reserven: 2:8.

Nürtingen Oberlenningen 2:3 (1:2): Ein aufregendes Match auf dem altehrwürdigen Wörth. Die Oberlenninger sorgten bei den Gastgebern für Verblüffung. "Sie standen in der Defensive stabil und haben in der Offensive aus drei Torchance drei Treffer gemacht", staunte 09-Abteilungsleiter Denis Zoratti, "wir haben dagegen reihenweise beste Gelegenheiten versiebt." Der Aufsteiger aus dem Lenninger Tal steckte sogar ein Unterzahlspiel nach einer Roten Karte in der 63. Minute weg. Zudem parierte TSVO-Keeper Fabrizio Vacca in der 31. Minute einen Foulelfmeter von Manfred Haußmann (31.). Tore: 0:1 (11.) Amel Licina, 1:1 (15.) Fabian Klingenfuß, 1:2 (23.) Yusuf Cetinkaya, 2:2 (68.) Mario Scroppo, 2:3 (80.) Cetinkaya. Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Dirk Sautter (TSVO, 63.) wegen Schiedsrichterbeleidigung. Reserven: 4:0.

Holzmaden TASV 5:2 (2:1): Hochgefühle in Holzmaden nach dem Sprung auf Platz vier. Doch der am Knie verletzte Abteilungsleiter Frank Linsenmayer, als Zuschauer auf der Bank an der Seite von Trainer Ernst Hermann das Spiel betrachtetend, relativierte den klaren Erfolg: "Hätte der TASV in der Anfangsphase mehr aus seinen Topchancen gemacht, wäre die Partie wohl anders gelaufen." So rächte sich für die Gäste das Auslassen der Gelegenheiten. Für das spektakulärste Tor des Tages sorgte auf dem Brühl Sven Körner, der per Volleyschuss aus 25 Metern unter die Latte zum zwischenzeitlichen 2:0 traf. TASV-Trainer Canan Karahan ärgerte sich über die Rote Karte für seinen kurz zuvor erst eingewechselten Spieler Üstüner: "Das war sein erstes Foul, da hätte es auch Gelb getan." Tore: 1:0 (30.) Burat Engin, 2:0 (34.) Sven Körner, 2:1 (35.) Serdar Sökel, 3:1 (59.) Michael Hock, 3:2 (73.) Suat Kilic, 4:2 (85.) Turgay Aydin, 5:2 (89.) Tarik Hanselmann. Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Badreddine Ben-Alayo (TSV, 65..) sowie Philipp Dring (67., TSVH). Rote Karte: Ahmet Üstüner (TASV, 79.). Reserven: 3:0 (kampflos).

Grafenberg Neidlingen 2:1 (1:1): Die Neidlinger waren nahe dran an einem Punktgewinn. "In der Schlussminute klatschte die Kugel nach einem Neidlinger Angriff an den Pfosten", so Grafenbergs Sprecher Werner Gugel, "wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn das Spiel unentschieden ausgegangen wäre, die Neidlinger waren nämlich ein ebenbürtiger Gegner." In dem "Durchschnittskick" (Gugel) liefen die Neidlinger in der ersten Hälfte lange der frühen Führung des TSVG hinterher. Tore: 1:0 (5.) Johannes Krampulz, 1:1 (44.) Stephan Munz, 2:1 (50.) Simon Früh. Reserven: 2:1.

Oberensingen Neuffen 2:1 (0:0): Der "kleine" Bruder des ehemaligen Großbettlinger Goalgetters Carlo Greco hat offenbar einen ähnlichen Torinstinkt: Gestern entschied der 22-Jährige die Partie sozusagen im Alleingang. "Wir haben sehr engagiert gespielt", so der Kommentar des TSVO-Vorsitzenden Werner Attinger, "wir freuen uns natürlich sehr über unseren ersten Saisonsieg. Die Neuffener haben es in der ersten halben Stunde versäumt, ihre Chancen zu nützen." Die TSV Oberensingen, Ex-Zweitamateurligist, schob sich auf Platz neun vor. Tore: 1:0 (62.) Marco Greco, 1:1 (67.) Daniel Birkmaier, 2:1 (85. , Foulelfmeter) Greco.

Raidwangen Frickenhausen II 3:1 (0:1): Dank Geyer kein Sturzflug ans Tabellenende der Raidwanger Angreifer traf binnen acht Minuten zweimal ins gegnerische Gehäuse und sorgte für einen Umschwung auf dem Platz. Raidwangens Pressewart Klaus Berger war begeistert. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir die Partie noch umbiegen", sagte der ehemalige Spieler des Clubs erleichtert, "denn der FC war vor allem vor der Pause spielerisch überlegen." Der Aufsteiger feierte damit den ersten Saisonsieg. Tore: 0:1 (23.) Denis Özbey, 1:1 (62.) Uwe Geyer, 2:1 (70.) Geyer, 3:1 (85.) Fatih Arslan. Gelb-rote Karte: Marco Schott (TSVR, 86.).

Anzeige