Lokales

TSV Weilheim ist Platz eins schon wieder los

KIRCHHEIM Böse (weil fast zwei-stellig) unter die Räder kam Bezirksliga-Absteiger AC Catania Kirchheim beim FC Frickenhausen II. Dagegen verabschiedete sich der TV Neidlingen mit einem Heimerfolg über den TSV Oberensingen vorerst aus den unteren Regionen. Respektabel schlug sich der TASV Kirchheim gegen den Titelfavoriten FV 09 Nürtingen.

Oberlenningen Dettingen 5:2 (0:1): Neuling TSV Oberlenningen überrascht weiter die Experten. Zehn Zähler aus vier Partien und auch die Goalgetter Amel Licina und Yusuf Cetinkaya treffen eine Liga höher fast wie selbstverständlich. Selbst ein Zwei-Tore-Rückstand brachte die Gastgeber nicht aus der Ruhe. Zwar hatten der TSVO vor der Pause einige gute Gelegenheiten, das erste Tor markierten freilich die SFD. Nach dem Seitenwechsel gleich der nächste Rückschlag für den TSV Oberlenningen: Die Dettinger erhöhten sogar auf 2:0. Doch dann kam der große Auftritt von Amel Licina. Innerhalb von nur sieben (!) Minuten gelang dem Oberlenninger Torjäger ein lupenreiner Hattrick. Es lief anschließend wie geschmiert beim Aufsteiger. Tore: 0:1, 0:2 Christian Renz (42., 48.), 1:2, 2:2, 3:2 Amel Licina (62., 63., 69.), 4:2 Thomas Schuwje (84.), 5:2 Yusuf Cetinkaya (89.). Reserven: 0:6.

Weilheim - Holzmaden 3:4 (2:2): Die 160 Derbygucker sahen eine abwechslungsreiche Partie. Nach dem Schlusspfiff war der sportliche Leiter des TSV Weilheim, Günther Friess, sichtlich enttäuscht: "Dieses Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt." Dennoch war der Erfolg des TSVH nicht unverdient, denn die Gäste gaben nie auf und kamen dank eines Treffers fünf Minuten vor Schluss zu einem etwas überraschenden Auswärtserfolg. Schon in der ersten Hälfte waren die Gäste zweimal in Führung gegangen, aber auch die Hausherren zeigten Moral, glichen zweimal aus und schossen sogar das Führungstor. Hiobsbotschaft bei den Holzmadenern nach dem Abpfiff: Aushilfskeeper Roy Löffler (34) zog sich eine schwere Muskelverletzung zu, mangels Alternativen denken die TSVH-Verantwortlichen nun über eine Reaktivierung von Frieder Linsenmayer (48) nach. Die unendliche (Torwart-)Geschichte im Museumsort geht weiter. Tore: 0:1 Ahmet Kivrak (16.), 1:1 Ferdi Yildirim (18.), 1:2 Sven Körner (35.), 2:2 Musa Abdul Cadiri (38., Foulelfmeter), 3:2 Abdul Cadiri (56.), 3:3 Frank Linsenmayer (70.), 3:4 Sven Körner (85.). Reserven: 1:0.

Neidlingen - Oberensingen 2:1 (1:0): Gut erholt zeigte sich der TVN von der 2:5-Klatsche am vergangenen Donnerstag beim Aufsteiger TSV

Raidwangen. "Zu Hause spielen wir einfach besser", so die Erklärung von Neidlingens Trainer Rudi Baude nach dem Abpfiff. Schon in der ersten Hälfte waren die Hausherren das bessere Team und führten verdient durch ein Tor von Stephan Munz (17.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Harald Hepperle auf 2:0 (57.). Marco Greco gelang der Anschlusstreffer zum 2:1 (75.). Für die Entscheidung hätte dann TVN-Angreifer Jochen Hepperle sorgen können, doch dieser verschoss einen Foulelfmeter (77.). So blieb es bis zum Schluss spannend. Reserven: 6:0.

Frickenhausen II AC Catania 8:2 (5:1): Catania-Pressewart Pasquale Martinelli hatte eine Erklärung für das fast schon "historische" Debakel seines Team parat: "Uns fehlten vier Stammspieler, während der FC Frickenhausen mit sechs Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft antrat." So absolvierte die Ex-VfL-Kicker Tobias Laskowski und Antonio Portale einen ersten Test vor seiner Rückkehr ins Verbandsliga-Team. Schon anfangs zeichnete sich das AC-Debakel ab. Martinelli kurz und knapp: "Nach dieser Niederlage sollten sich einige Spieler auf jeden Fall Gedanken machen". Torfolge: 1:0 Matthias Keller (7.), 2:0 Denis Özbey (9.), 3:0 Keller (21.), 4:0 Antonio Portale (34.), 4:1 Antonio Antonucci (35.), 5:1 Tobias Laskowski (45.), 6:1 Ahmad Rizwan (52.), 7:1 Francesco Armenise (59.), 8:1 Keller (79.), 8:2 Roberto Trumino (87.).

TASV Kirchheim Nürtingen 2:2 (1:2): Mit einer guten Leistung erreichte der TASV einen verdienten Punktgewinn gegen den Meisterschaftsmitfavoriten. In der Schlussminute wäre sogar fast noch der Siegtreffer geglückt, aber Kilic vergab die gute Möglichkeit. Insgesamt war es eine gerechte Punkteteilung. TASV-Trainer Trainer Canan Karahan war letztendlich zufrieden: "Wir haben gegen eine Mannschaft, die zu den Favoriten zählt, gut mitgehalten. Ich bin einfach stolz auf meine Jungs". Tore: 1:0 Sedar Sökel (17.), 1:1 Timo Widmann (27., Foulelfmeter), 1:2 Isaiah Ashton (29.), 2:2 Israfil Kilic (85., Foulelfmeter). Reserven: 2:3.

Neckarhausen - Grafenberg 1:3 (1:1): Der Ex-Zweitamateurligist aus dem Beutwang wartet weiter auf den ersten Punkt in der Kreisliga A. Nach vier Spieltagen steht der TB Neckarhausen mit null Zählern auf dem letzten Tabellenplatz. Allerdings hielten die Gastgeber gegen den vermeintlichen Favoriten aus Grafenberg in den ersten 60 Minuten noch gut mit auch ein Eigentor von TBN-Kicker Rainer Walz (39.) warf die Hausherren nicht aus der Bahn. Durch Alesio Ianuzzi gelang der Ausgleich (62.). Am Schluss wurde der TSVG allerdings der Favoritenrolle gerecht, kam durch Tore von Maximilian Ciccone (70.) und Johannes Krampulz (89.) zu einem letztlich verdienten Erfolg. Reserven: 2:1.

Neuffen Raidwangen 0:1 (0:0): TSVR-Neu-Trainer Werner Achtzehner reitet weiter auf der Erfolgswelle. Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel ohne nennenswerte Strafraumszenen. Mit der ersten echten Torchance kam der Neuling per herrlichem Kopfball von Heiko Haubensack zum etwas glücklichen Sieg (86.). VfB-Vorsitzender Ralf Nuffer (40) zog keine gute Zwischenbilanz seines Clubs nach den ersten Spielen: "Das ist für uns die zweite Niederlage in Folge, es ist regelrecht der Wurm drin."

Anzeige