Lokales

TSVJ im Wechselbad der Gefühle

Mit Ach und Krach kam der TSV Jesingen zum ersten Pflichtspielsieg in diesem Jahr. Gegen den Tabellenletzten ASV Eislingen gab es allerdings nur einen knappen 3:2 (1:0)-Sieg.

KIRCHHEIM Es war wahrlich keine Augenweide, was der TSV Jesingen am gestrigen Nachmittag seinen Fans bot. Dabei war nach der Pokalschmach vom Ostermontag eigentlich Wiedergutmachung angesagt. Doch trotz der frühen Führung durch Tobias Schweiger, der nach fünf Minuten ins lange Eck getroffen hatte, fand der TSV nicht zu seinem Spiel. An der dicht gestaffelten Eislinger Abwehr biss sich Jesingen ein ums andere Mal die Zähne aus.

Anzeige

Doch auch die Gäste hatten kaum nennenswerte Aktionen zu verbuchen und so geriet die Partie fast ohne Strafraumszenen zu einem Langweiler an einem sonnigen Nachmittag. Bei der Müller-Truppe fehlte die ordnende Hand und auch das Flügelspiel wurde stark vernachlässigt. Kurz vor dem Wechsel sorgte ein Solo von Viktor Oster nochmals für Aufregung im Eislinger Strafraum, doch De Vico konnte in letzter Sekunde klären.

Nach dem Wechsel nahm sich der TSV eine Auszeit und verspielte binnen vier Minuten die Pausenführung. Zunächst war Ullrich nach einem langen Pass vor Torhüter Alexander Haußmann am Ball und köpfte den Ausgleichstreffer (46.). Drei Minuten später brach Musilu auf der linken Seite durch und markierte mit einem Flachschuss die Eislinger 2:1-Führung.

Der TSV war jetzt total von der Rolle und brauchte etwas Zeit um wieder Tritt zu fassen. Dies gelang erst, nachdem Oster mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den 2:2-Ausgleichstreffer markierte (53.). In der Folgezeit hatten die Hausherren wieder mehr Spielanteile, konnten diese aber wie schon in der ersten Halbzeit nicht in Zählbares umsetzen. Eine Viertelstunde vor Schluss verpassten gleich drei Jesinger eine Hereingabe von Blocher.

Der Tabellenletzte machte nun hinten dicht und versuchte das Unentschieden über die Zeit zu bringen. Drei Minuten vor dem Spielende rückten die Gäste etwas zu weit auf, Jesingen fing den Ball ab und spielte endlich einmal schnell nach vorne. Dirk Augustin lief auf der rechten Seite fast über das ganze Feld und passte in die Mitte auf Schweiger, der mit seinem zweiten Treffer zum 3:2-Endstand den kaum mehr für möglich gehaltenen Sieg unter Dach und Fach brachte und für einen versöhnlichen Abschluss und freundliche Gesichter in den Lehenäckern sorgte.

uw

TSV Jesingen: Haußmann M. Augustin, D. Augustin, Schleser, Maier Halimi (90. Reehten), Grillo (68. Hanedar), Kühnel, Oster Schweiger, BlocherASV Eislingen: Schwarz Friedl, Izbudak (70. Grasso), Kessler, Yirmibsekic (31. Xhema) Lutolli, Gromer, De Vico, Bytyqi (46. Ndruka) Musilu, UllrichTore: 1:0 Schweiger (5.), 1:1 Ullrich (46.), 1:2 Musilu (49.), 2:2 Oster (53.), 3:2 Schweiger (87.)Gelbe Karten: D. Augustin, M. Augustin Grasso, De VicoGelb-Rot: Grasso (ASV/90./wiederholtes Foulspiel)Zuschauer: 100Schiedsrichter: Andreas Fischer (Weinstadt)