Lokales

TSVN im Glück: Großbettlingen verpasst Auswärtssieg

NOTZINGEN In zwei grundverschiedenen Halbzeiten verpassten es die Gäste, in der ersten Halbzeit bei zahlreichen Torchancen schon für eine gewisse Vorentscheidung zu sorgen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass sich Spielertrainer Stefan Haußmann nach dem Spiel mit der Punkteteilung zufrieden gab: "Wie die Begegnung gelaufen ist, können wir über diesen einen Punkt froh sein."

Anzeige


Es waren noch keine drei Minuten gespielt, da zeigte Schiedsrichter Chouridis auf den ominösen Punkt. Doch TSGV-Torjäger Iskender Kahriman setzte das Leder an die Querlatte (3.). Auch in der Folgezeit waren es die Gäste, die klar mehr vom Spiel hatten und bei besserer Chancenauswertung leicht mit drei oder gar vier zu null in Führung gehen hätten können. Dies war auch ein Verdienst vom TSV-Keeper Bernhard Feldmann, der gleich dreimal gegen Iskender Kahriman (7./17.) und Joachim Kurz (30.) glänzend parierte und seine Mannschaft somit vor einem deutlichen Rückstand bewahrte. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Gäste die tonangebende Mannschaft und Trainer Haußmann zollte dem TSGV Großbettlingen auch ein Lob. "Wir hatten im ersten Durchgang keine Chance, zum Glück lagen wir da nur mit einem Tor in Rückstand." Dieses eine Tor erzielte kurz vor der Pause Oliver Kurz mit einem sehenswerten Freistoß zur verdienten Gästeführung (43.).


Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Eichert-Elf mit einem ganz anderen Gesicht. Es waren auch die eingewechselten Spieler Patrick Brucker (dem in der 70. Minute der 1:1-Ausgleich glückte) und Gaetano Caruana (der im Spiel nach vorne mehr Impulse setzte), die mehr Farbe ins Notzinger Angriffsspiel brachten. Die TSGV Großbettlingen musste im zweiten Spielabschnitt dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, sodass die Eichert-Elf, wenn man beide Halbzeiten zusammenzählt, zu keinem unverdienten Punktgewinn kam. Dennoch haderte TSGV-Spielleiter Gerhard Bauer den vergebenen Torchancen der ersten Halbzeit nach: "Wir hatten eindeutig die besseren Torchancen. Deshalb wäre für uns ein Sieg verdient gewesen." TSVN-Spielertrainer Haußmann hingegen: "Auf Grund der zweiten Halbzeit haben wir uns den einen Punkt redlich verdient."

TSV Notzingen: Feldmann - Bektas, Güner, Popovic - Haußmann, (60. Caruana), Schäfer (46. Brucker), Ön. Telci, Giehl, Om. Telci - Benning (46. Andrijevic), Thon.
TSGV Großbettlingen: Schnitzler - Kögler, Kaiser, Failenschmid, Islamovic - Kanarya, J. Kurz (85. Haußmann), O. Kurz, Karlitepe - Caglar, Kahriman.
Tore: 0:1 Kurz (43.), 1:1 Brucker (70.)
Gelbe Karten: Giehl, Haußmann, Brucker - Failenschmid, Kanarya, Haußmann
Schiedsrichter: Chouridis (Leonberg)
Zuschauer: 250

Gleich schlägt's ein im Notzinger Gehäuse: Großbettlingens Führungstreffer.