Lokales

TSVO kämpft sich an strauchelnde Grafenberger heran

Während Ligaprimus Grafenberg in der Rückrunde keinen Fuß auf den Boden bringt (1:1 gegen TASV Kirchheim), sammelt Verfolger Oberlenningen kräftig Punkte.

JÜRGEN FIND

Der TSVO hat in Oberensingen einen verdienten 2:0-Sieg gelandet und verbucht nun einen aktuellen Rückstand von neun Punkten auf Grafenberg. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass die Oberlenninger momentan noch ein Spiel weniger auf dem Buckel haben. Während sich die Hoffnungen auf das Sichern des Relegationsplatzes unter dem Wielandstein immer weiter zu konkretisieren scheinen, geriet das Derby zwischen den SF Dettingen und dem TSV Weilheim zu einer klaren Angelegenheit. Die Limburgstädter verpassten den SFD eine herbe 4:0-Schlappe.Dettingen Weilheim 0:4 (0:1): Das Lokalderby war zugleich auch ein Duell der Tabellennachbarn. Das Ergebnis wies jedoch Unterschiede auf. Während die SFD noch gut begannen, ließen sie im Zuge der ersten Hälfte merklich nach. Weilheim führte Regie und ging durch einen Treffer von Ferdi Yildirim zurecht mit 1:0 in Front (37.). Nach Wiederanpfiff waren es wieder die Schwarz-Roten, die das Tempo machten. Doch spätestens mit dem 2:0 durch Kai Hörsting war die Sache gelaufen (70.). Wiederum Hörsting (75.) und Ferdi Yildirim sorgten für den auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Endstand. Reserven 0:2.Grafenberg TASV Kirchheim 1:1 (0:0): Der Primus scheint in der Rückrunde nicht ansatzweise an die Form des Vorjahres anknüpfen zu können. Bis kurz vor dem Wechsel war nichts los, erst dann konnten ein paar Torchancen notiert werden. Auch die zweite Spielperiode riss niemand vom Hocker. Gökan Karaman schaffte das 1:0 für die Gäste durch einen Heber aus zweiundzwanzig Metern (74.). Die Freude währte jedoch nicht lange. Frank Stumpp konnte per Kopf das 1:1 markieren (79.). In der Endphase dominierten die Platzherren, jedoch ohne zählenswerten Erfolg. Letztlich war das Unentschieden leistungsgerecht.Oberensingen Oberlenningen 0:2 (0:2): Die Gäste präsentierten eine hundertprozentige Chancenauswertung. Beide Oberlenninger Treffer gingen auf das Konto von Amel Licina (20., 35.), der seinen Farben einen verdienten Sieg bescherte. Zuvor zeigte sich eine ausgeglichene Partie, welche sich immer mehr zu Gunsten des TSVO drehte. Am Ende waren die spielerisch stärkeren Oberlenninger zurecht auf der Siegerstraße. Ärgerlich für Oberensingen waren die krassen Abwehrfehler, die den Toren vorausgingen. Reserven 5:0.Frickenhausen II Neidlingen 2:2 (1:1): In Frickenhausen dankten alle dem Torsteher Daniel Rieger, der der Verbandsliga-Reserve mit seinen Glanzparaden einen Punkt rettete. Über eine Niederlage hätten sich die Einheimischen nicht beschweren können. Jochen Hepperle verwandelte einen Foulelfmeter zur Neidlinger 1:0-Führung (22.). Glück für Frickenhausen, dass noch kurz vor der Pause der 1:1-Ausgleich gelang (43.). Blerim Shukaj zeichnete für diesen verantwortlich. Das 2:1 der Gäste ging auf das Konto von Markus Bäuerle, der mit seinem 16-Meter-Volleyschuss ein wahres Traumtor fabrizierte (72.). Am Ende folgte dann die bittere Pille für den überlegenen TVN. Rizwan Ahmad markierte das vielumjubelte 2:2 in der Nachspielzeit. Reserven 0:3.FV 09 Nürtingen Holzmaden 2:1 (1:1): Ein katastrophales Geläuf verhinderte jegliche technische Variante des Fußballs. Die "Saurier" verschliefen die Anfangsphase, in der Nürtingen das Spiel hätte entscheiden müssen. Letztlich kam nur ein mageres 1:0 durch Thomas Burbach heraus (15.). Jörg Linsenmayer konnte gar den 1:1-Ausgleich markieren (35.). Nach dem Wechsel wurden die Museumsörtler immer stärker. Dennoch mussten diese das 2:1 durch Thomas Burbach hinnehmen (62.). Bis zum Schlusspfiff war es dann ein Holzmadener Sturmlauf ohne Krönung. Nürtingen zitterte die drei Punkte nach Hause. Reserven 6:0.Catania Neuffen 0:1 (0:0): Ein ansehnliches Spiel eröffnete den "Azzurris" gleich in der Anfangsphase mehrere Hochkaräter, die jedoch alle ungenutzt blieben. Überhaupt waren die Gastgeber über die ganze Partie gesehen das tonangebende Team. Leider dezimierten sich die Catanesen selbst: Mauro Chrisgiovanni kassierte wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte (60.). Prompt erzielte der VfB Neuffen das 1:0 und somit das Tor des Tages. Jürgen Wörz wurde gefeiert (64.). Als Marco Antonucci mit Gelb-Rot vom Feld musste (80.), waren es nur noch neun Italiener. Keeper Antonio Antonucci musste verletzt ausgewechselt werden und ein Feldspieler stand ab dato zwischen den Pfosten.Raidwangen Neckarhausen 1:1 (0:0): Zwar gab es Chancen auf beiden Seiten, von einem guten Fußballspiel konnte aber dennoch nicht die Rede sein. Markus Okolisan schoss die Gäste mit 1:0 in Front (50.), bevor Tino Volk postwendend das 1:1 folgen ließ (51.). Raidwangen haderte noch mit dem Schiedsrichter, der bei einem vermeintlichen Treffer in der 70. Minute auf Abseits entschied. Letztlich war der Part jedoch so ausgeglichen, dass die Punkteteilung in Ordnung ging. Reserven 3:0.

Anzeige