Lokales

TSVÖ-Schützen vorschwerer Aufgabe

"Jetzt geht es ums Überleben in der Bundesliga", so Joachim Poppek, Abteilungsleiter der Ötlinger Sportschützen, vor dem wohl schwersten Wettkampfwochenende für die Luftpistolenschützen. Am Wochenende bestreitet der TSV Ötlingen in Ulrichshögl seinen dritten und wohl wichtigsten Wettkampf in der Bundesliga Süd.

KIRCHHEIM Der Druck ist groß. Nach den Niederlagen im Heimkampf sind die Ötlinger weiterhin Schlusslicht in der Tabelle. Gegen die Schützen der SG Ulrichshögl und des SV Kelheim-Gmünd müssen unbedingt Siege her, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Die Ulrichshögler haben durch einen glücklichen Sieg gegen Weil am Rhein zwei Pluspunkte auf ihrem Konto, die Kelheimer sind mit bereits drei Siegen in dieser Saison Tabellendritter und werden alles daran setzen, diesen Platz auch zu halten.

Anzeige

Bei einem Sieg gegen Ulrichshögl könnten die Schützen aus dem Rübholz die Rote Laterne abgeben. Entscheidend dafür ist das Abschneiden des SV Heidelberg, der an diesem Wochenende auf dieselben Gegner trifft. Die Heidelberger liegen in der Tabelle nur einen Platz vor Ötlingen. Ob es bereits an diesem Wettkampfwochenende zu einer Entscheidung über die Vergabe der Plätze 6, 7 und 8 in der Liga kommt, bleibt abzuwarten. Welche Schützen für den TSV Ötlingen an den Start gehen werden, ist ebenfalls noch nicht sicher und soll erst kurz vor Wettkampfbeginn festgelegt werden.

ww

Der Zeitplan

Samstag,

17 Uhr:

SV Kehlh.-Gmünd - SV Heidelberg; 19 Uhr: SG Ulrichshögl - TSV Ötlingen. Sonntag,

10 Uhr: TSV Ötlingen - Kehlh.-Gmünd; 11:30 Uhr: SV Heidelberg - SG Ulrichshögl.