Lokales

TTV: Pech im vierten Satz

Mit dem erwarteten Halbfinalaus des TTV Dettingen gegen den DJK Schwäbisch Gmünd (1:3) endete die Volleyball-Bezirkspokalendrunde der Damen in Dettingen. Im Finale schlugen die Gmünderinnen den DJK Aalen mit 3:0.

DETTINGEN Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Bezirksliga-Aufeinandertreffen reichte es für die Dettinger Damen erwartungsgemäß nicht zum Sieg im Halbfinale der Bezirkspokal-endrunde: Gegen den Bezirksliga-Ersten DJK Schwäbisch Gmünd gab es eine 1:3-Niederlage. Trost für die TTV-Damen: Ebenso wie die drei Mitstreiter-Teams in Dettingen sind sie automatisch für die erste Hauptrunde im württembergischen Pokal qualifiziert. Das Finale gegen den DJK Aalen gewannen die Spielerinnen des DJK Schwäbisch Gmünd ganz souverän und krönten damit eine erfolgreiche Saison.

Anzeige

Vor der Endrunde hatte Dettingens Trainer Wolfgang Babinger vor allem an der TTV-Blockabwehr gefeilt, um sich gegen die schnellen Angriffe der favorisierten Schwäbisch Gmünderinnen behaupten zu können. Der Trainingsfleiß zahlte sich zunächst aus: Die TTVlerinnen waren im ersten Abschnitt bis zum Spielstand von 14:14 dem Gegner ebenbürtig. Dann nutzten die Gäste eine Schwächephase in der Annahme und zogen erst auf 21:14 und dann auf 25:17 davon der Satzgewinn. Auch den zweiten Satz konnten die TTV-Spielerinnen fast bis zum Schluss ausgeglichen gestalten um unglücklich 23:25 zu verlieren.

Beiderseitig gute Angriffs- und Abwehrleistungen prägten den dritten Satz, der zum Hitchkock geriet: Nach der Gmünder 22:20-Führung stand es dank es eines schönen Blocks von Sabine Beck (TTV) plötzlich 25:25. Es kam noch besser: Dettingen gewann letztlich 30:28, verkürzte auf 1:2.

Im vierten Satz kam Dettingen schnell in Rückstand, legte dann aber einen Zwischenspurt bis zum 18:20 ein. Beim Stande von 21:22 kassierten die TTV-Damen einen ganz unglücklichen Punkt: 21:23 stand's, nachdem der Schiedsrichter eine Fehlentscheidung getroffen hatte. Kurz darauf war auch dieser Satz für den TTV verloren (21:25).

aw