Lokales

"U 3" im Kindergarten

Zweijährige in den Kindergarten zu schicken, das ist seit Anfang des Jahres keine Utopie mehr: Nach den Bestimmungen des Tagesbetreuungsausbaugesetzes sollen auch für Kinder unter drei Jahren Betreuungsangebote geschaffen werden. In Dettingen gibt es ab September vier Kindergartenplätze für die ganz Kleinen.

ANDREAS VOLZDETTINGEN Die praktische Umsetzung des Gesetzes ist noch lange nicht geregelt. Noch auf viele Jahre hinaus gibt es Übergangsmodelle und -lösungen für die Tagesbetreuung von Kindern, die noch nicht das eigentliche Kindergartenalter erreicht haben und trotzdem nicht den ganzen Tag über zuhause von einem Eltern- oder Großelternteil betreut werden können.

Anzeige

Unabhängig von Gesetz und eindeutigen Regelungen bietet die Gemeinde Dettingen ab September vier besondere Betreuungsplätze im Kindergarten "Regenbogen" in der Hinteren Straße an. Im neuen Kindergartenjahr werden dort acht Plätze weniger benötigt als bisher. Weil der Betreuungsaufwand für Kinder zwischen zwei und drei Jahren aber wesentlich höher anzusetzen ist als für die älteren, sind die acht regulären Plätze gleichzusetzen mit vier Plätzen für die jüngsten.

Im "Regenbogen" gibt es fünf Gruppen, zwei davon sollen im neuen Kindergartenjahr jeweils zwei "U 3-Kinder" aufnehmen. Diese zwei Gruppen haben einerseits weniger Kinder als die anderen Gruppen und andererseits die höchsten Personalschlüssel. Beides soll dazu beitragen, der besonderen Betreuungssituation gerecht werden zu können. "Wir müssen das jetzt einfach machen, wir können nicht nichts tun", sagte Bürgermeister Rainer Haußmann im Gemeinderat.

Die Räte haben diese Maßnahme denn auch ebenso einmütig beschlossen wie im Anschluss daran die Erhöhung der Kindergartengebühren. Gemäß den Empfehlungen der Spitzenverbände steigen die nach Anzahl der Kinder gestaffelten Elternbeiträge in Dettingen zum 1. September 2005 sowie zum 1. September 2006 um jeweils zwei Euro pro Monat. Familien mit drei Kindern unter 18 Jahren haben von beiden Terminen an jeweils einen Euro mehr zu zahlen. Bei Familien mit mehr als drei Kindern erhöhen sich die Gebühren nur einmal, ab September 2005, um einen Euro.