Lokales

Überfall war vorgetäuscht

KIRCHHEIM Wie bereits berichtet, meldete sich am Samstagmorgen ein 20-jähriger Mann bei der Polizei. Er gab an, von drei maskierten Männern überfallen und niedergestochen worden zu sein. Der schwer verletzte Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und operiert.

Anzeige

Ermittlungen durch Beamte der Kriminalaußenstelle Kirchheim ergaben nun, dass der Überfall von dem jungen Mann vorgetäuscht war. Der 20-jährige Kirchheimer wollte sich in der Nacht zum Samstag auf Grund persönlicher Probleme das Leben nehmen. Er besorgte sich zuvor in einem Einkaufsmarkt ein Küchenmesser und begab sich in den Lindorfer Wald. Dort fügte sich der Mann selbst die schweren Verletzungen zu. Als er sich seiner Situation richtig bewusst wurde, wollte der junge Mann ins Krankenhaus gehen. Auf dem Weg dorthin brach er zusammen und verständigte schließlich die Polizei. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat rechnen.

lp