Lokales

"Überholte Klischees"

Bei einer Informationsveranstaltung der Republikaner in Wendlingen berichtete der Kreisvorsitzende Ulrich Deuschle über den Stand der Vorbereitungen zur Landtagswahl. Außerdem kritisierte er Günther Oettingers "seniorenfeindliche Äußerungen".

WENDLINGEN Die Kandidaten in den drei Wahlkreisen seien schon längst gewählt, berichtete Deuschle, die Unterstützungsunterschriften bereits gesammelt. Die Partei würde sich als die "bewährte" Rechte präsentieren, die in zahlreichen Kommunalparlamenten und auch in ihrer Landtagszeit konsequent Bürgerinteressen vertrete. Im Verlauf der Veranstaltung kritisierte Kreis-und Regionalrat Deuschle die seniorenfeindlichen Äußerungen des CDU-Ministerpräsidenten Günther Oettinger. Oettinger solle nicht von sich auf andere schließen. Es könne sein, dass bei baden-württembergischen Ministerpräsidenten die Leistungsfähigkeit abnimmt, wenn sie ins Schwabenalter kommen; bei der Mehrzahl der Arbeitnehmer in unserem Land sei das nicht der Fall.

Anzeige

Dass Ältere immer mehr vom Arbeitsmarkt verdrängt werden, liege weder an zu hohen Gehältern noch an zu geringer Leistungsfähigkeit, sondern am "fehlgeleiteten Jugendwahn in vielen Chefetagen". Deuschle warf Oettinger vor, dass er mit seinen diskriminierenden Äußerungen zur Verfestigung dieser falschen Weichenstellungen beiträgt. Während aufgeschlossenere Unternehmen bereits umzudenken beginnen und die Potenziale älterer Mitarbeiter entdecken, bediene der Ministerpräsident "überholte Klischees".

Dass es Oettinger an Ehrfurcht und Respekt vor den Leistungen älterer Menschen fehle, habe er bereits zur Genüge bewiesen, als er seinen Amtsvorgänger Erwin Teufel "mit einer hinterhältigen Intrige abgesägt hat".

pm