Lokales

(Über-)Leben an der Alb

Wie lebte die Dorfbevölkerung auf der Alb und im Albvorland vor 150 Jahren? Im Freilichtmuseum Beuren können Gäste auf eine Zeitreise gehen.

BEUREN Anhand ausgewählter Häuser und Menschen erfahren Besucher des Museumsdorfes am Dienstag, 10. Mai, um 15 Uhr mehr über Lebens- und Arbeitsbedingungen vergangener Zeiten. Diese Son-derführung bietet das Freilichtmuseum in der Reihe "Monat des Alb-traufs" an.

Anzeige

Steffi Cornelius, Leiterin des Freilichtmuseums, wird bei dem themenorientierten Rundgang "(Über-)Leben am Albtrauf Das Dorf im 19. Jahrhundert" ein besonderes Augenmerk auf den harten und beschwerlichen Arbeitsalltag legen.

Für die Teilnahme an der Sonderführung ist eine Anmeldung erforderlich. Interessierte können sich über das Info-Telefeon 0 70 25/9 11 90-90 oder per E-Mail unter info@freilichtmuseum-beuren.de anmelden.

Die Veranstaltung findet in der Reihe "Monat des Albtraufs" statt, ein Projekt der Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus, des Landkreises Esslingen und weiterer touristischer Partner. Das Programmheft "Monat des Albtraufs Mai 2005" ist auch im Freilichtmuseum Beuren erhältlich.

pm