Lokales

Überraschungs-Coup gegen Titelaspiranten

Trotz fehlendem Ringer in der 55-Kilo-Klasse gelang der KG Kirchheim/Köngen ein überzeugender 18,5:8-Sieg gegen Münster/Kaltental und damit eine faustdicke Überraschung in der Bezirksliga.

KIRCHHEIM Mit veränderter Aufstellung und enormem Siegwillen wurden die Stuttgarter, die sich durch diese Niederlage endgültig von ihren Aufstiegsträumen verabschieden können, niedergekämpft. Kaum einer der Kirchheimer Zuschauer wagte anfangs, auf einen Sieg der KG zu hoffen. Schließlich hatten die Gäste mit der gleichen Aufstellung beim Tabellenzweiten Musberg II einen tollen Kampf gezeigt.

Anzeige

Ein Volltreffer war die Aufstellung von Martin Allinger im griechisch-römischen 74-Kilo-Kampf: Er hatte keinen Gegner (Stand 4:0). Im 84er Freistil beherrschte Jochen Eisele seinen Gegner Timo Schulz jederzeit und siegte 5:0 (6,5:0). Im 120er Freistil dachte Wolfgang Brandner beim 0:0 kurz vor der Pause schon daran, aus taktischen Gründen eine Wertung abzugeben, um bei Wiederanpfiff nicht mit dem Zwiegriff beginnen zu müssen. Durch einen Beinangriff aus der Abwehrbewegung heraus gelang es Brandner, trotz über 30 Kilo Unterschied zum beleibten Uwe Deffner, zu kontern und seinen gefürchteten Armdrehschwung durchzuziehen. In der zweiten Hälfte beschränkte er sich erfolgreich auf die Abwehr (8,5:0).

Michael Eisele konterte in der zweiten Minute seines griechisch-römischen Duells (96 Kilogramm) gegen Alexander Zeiss mit einer kraftvollen Schleuder und drückte den Stuttgarter sofort auf die Schultern (12,5:0). Frank Kiedaisch wäre im 66er griechisch-römisch beinahe eine weitere Überraschung gelungen. Mit einem blitzschnellen Kopfhüftschwung beförderte er Markus Guckes in die Unterlage, wurde aber übertragen und musste selber auf die Schultern (12,5:4).

Das Täfelchen für die Anzeige der zweiten Minute klappte am Kampfrichtertisch gerade um, da hatte Sadik Nezaj den sechsten Punkt im 60er-Freistil-Kampf geschafft und den Schultersieg gegen Robin Bast unter Dach und Fach gebracht (16,5:4). Anschließend merkte man Alexander Pack an, dass er sich im Freien Stil (74 Kilogramm) nicht sonderlich wohl fühlt. Drei Einzelwertungen beim 3:0 reichten für zwei weitere Punkte der KG (18,5:4). Im 55er griechisch-römisch gingen vier Punkte kampflos an den Gästeringer Eric Vogt zum 18,5:8-Endstand.

Am Ende gratulierte das Kaltentaler Urgestein Wolfgang Deffner KG-Trainer Wolfgang Brandner zur taktisch hervorragenden Leistung beim knappen 1:0-Sieg über seinen im Schwergewicht bisher unbesiegten Bruder Uwe Deffner. Für den bleibt Wolfgang Brandner der Angstgegner schlechthin, mehrfach zog er gegen ihn bereits den Kürzeren. Die neue Regelung der Kampffolge (durch Auslosung) brachte noch etwas mehr Spannung in die Begegnung, die heimischen Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten

Die zweite Mannschaft der KG schaffte gegen Münster/Kaltental II ein 16:16-Unentschieden. Es siegten Andreas Onody (60kg/F, vier Punkte), Alexander Meinero (66/GR, vier), Jan Waldhauser (84/F, vier), Patrick Bosch (96/GR, vier).

rd