Lokales

Unbedarft und kreativ

Studenten schreiben Landschaftsplan fort

Die Gemeinde Dettingen und Studenten der Hochschule Nürtingen-Geislingen machen gemeinsame Sache: Es geht um das Thema Landschaftsplan und Raumentwicklung.

Dettingen. Zusammen mit Studenten der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen geht die Gemeinde Dettingen ein Projekt zum Thema Landschaftsplan und nachhaltige Raumentwicklung an. Dabei soll der Landschaftsplan der Schlossberggemeinde, der aus dem Jahr 2001 stammt, fortgeschrieben werden. Ziel eines solchen Plans ist, ein Handlungskonzept für eine umweltverträgliche Landschafts- und Ortsentwicklung zu erstellen. Professor Dr. Christian Küpfer will dies mit seinen Studenten kostenlos für Dettingen übernehmen. Am Projekt beteiligt ist außerdem der Landschaftsarchitekt und Lehrbeauftragte an der Hochschule, Harald Fischer.

Anzeige

„Der Landschaftsplan ist Grundlage allen Planens“, sagte Bürgermeister Rainer Haußmann im Gemeinderat. „Für beide Seiten kommt etwas Gutes dabei heraus“, warb er für das Gemeinschaftsprojekt mit der Hochschule. Die Studenten könnten Praxisluft schnuppern, und die Gemeinde erhalte mindestens „eine exakte Bestandsaufnahme“.

Küpfer ergänzte, dass die Studenten der Gemeinde Vorschläge unterbreiten könnten – zum Beispiel dahin gehend, welche Aufwertungsmaßnahmen in den nächsten 15 Jahren erforderlich sind. Ein wichtiger Bestandteil sei das Thema Innenentwicklung. „Hier kann man einen Diskussionsprozess hervorbringen.“ In der Unbedarftheit der jungen Leute liege sehr viel Kreativität, sagte Küpfer und versprach den Gemeinderäten: „Sie kriegen etwas Brauchbares.“

Die Räte waren allesamt angetan von dem Gemeinschaftsprojekt. „Die Studenten liefern uns sicherlich viele Ideen“, sagte beispielsweise Johannes Stulz. „Das wird eine gute Sache.“