Lokales

Und Heino war gleich fünfmal da zum Gratulieren

Zu einem Doppeljubiläum gehören natürlich Grußworte und Ehrungen. Doch die gemeinsame Jubiläumsfeier des Kreisverbandes Esslingen der Kleintierzüchter (100 Jahre) und des Kleintierzüchtervereins Hochdorf Z76 (125 Jahre) in der Breitwiesenhalle bot auch die Band "Moonlights" und die sehenswerte Schau eines Feuerschluckers.

PETER DIETRICH

Anzeige

HOCHDORF Unumstrittener Knüller waren aber die beiden Darbietungen der Karnevalsfreunde Esslingen. Die Damen der bunten Truppe nennen sich "flotte Amseln", die Herren "schräge Vögel", und flotter und schräger hätten die Karnevalsfreunde kaum sein können. Zuerst boten sie einen humorigen Schnelldurchgang durch einige Kinohits der letzten Jahrzehnte, vom Musical "Grease" bis zum Raumschiff Surprise, von Sissi bis zu Sister Act. In ihrer zweiten Nummer gab es eine abwechslungsreiche Playbackshow zu Schlagern der 70er-Jahre, die die Gäste zum Lachen, Klatschen und Singen brachte. Roy Black und Anita sangen von der schönen Welt, es gab weiße Rosen aus Athen und ein knallrotes Gummiboot, und Heino kam gleich fünffach zum Gratulieren. Wenn da nicht Marmor, Stein und Eisen bricht, und so manches Herz dazu.

Hochdorfs Bürgermeister Roland Erhard betonte, wie wichtig es sei, etwas in einer sozialen Gemeinschaft zu tun, und blickte zurück ins Gründungsjahr des Hochdorfer Vereins, in dem das Dorf gerade mal 900 Einwohner zählte. Er freue sich, dass später sehr viele Neubürger in den Verein hineingefunden hätten. Erhard übergab einen Scheck.

Dieter Eckert von der Arbeitsgemeinschaft Hochdorfer Vereine wünschte sich zum "außergewöhnlichen Jubiläum", dass "auch die Jugendlichen unter uns wieder Freude an diesem Hobby finden werden."

Paul Klumpp vom Landesverband der Rassegeflügelzüchter beglückwünschte Kreisverband und Hochdorfer Verein, "so lange durchgehalten zu haben." Dies könne nur gelingen, "wenn die Kameradschaft stimme und der Zusammenhalt da sei." Der Kreisverband sei "immer eine gute Adresse für Geflügelzucht gewesen." Er ehrte Gerhard Kienzle aus Esslingen-Zell als Meister der Rassegeflügelzucht und übergab dem Kreisverband drei goldene Plaketten des Bundes- sowie eine des Landesverbandes.

Manfred Rommel vom Landesverband der Kaninchenzüchter betonte, mit 15 Vereinen und 900 Mitgliedern sei der Kreisverband Esslingen "statistisch in den Top 10 im Landesverband." Auch inhaltlich und organisatorisch leiste er hervorragende Arbeit: "Wenn der Landesverband ruft, ist der Kreisverband immer mit an vorderster Stelle." Dem Hochdorfer Verein sei bewusst, dass es um ein Hobby für die ganze Familie gehe, er habe deshalb eine sehr große Frauen- und eine Jugendgruppe. Rommel übergab Gerhard Reyer aus Esslingen-Zell und Heini Jahn aus Deizisau Urkunden als Meister der Kaninchenzucht. Ute Pfister, seit 15 Jahren Kreisjugendleiterin, erhielt von ihm die Verdienstmedaille des Landesverbandes. Der Esslinger Hermann Vetter wurde für seinen langjährigen Einsatz für die Kleintierzucht mit der Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg gewürdigt. Weil der 89-Jährige erkrankt war, nahm sein Sohn die von Ministerpräsident Erwin Teufel verliehene Auszeichnung entgegen.