Lokales

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"

Wenn bei der Kirchheimer Familien-Bildungsstätte Anfang Februar das Frühjahr-/Sommerprogramm 2008 beginnt, dann ist das Semester nicht das einzige, was neu ist. Zum einen präsentiert sich das Vogthaus rundumerneuert, zum andern gibt es einen neuen Internetauftritt und eine Vielzahl neuer Kurse. Außerdem hat die FBS ein neues Anmeldeverfahren: Schriftliche Anmeldungen gehen vor.

ANDREAS VOLZKIRCHHEIM Der traditionelle Anmeldesamstag der Kirchheimer Familien-Bildungsstätte war die letzten beiden Male den Umbaumaßnahmen im Vogthaus zum Opfer gefallen. Inzwischen ist das Vogthaus keine Baustelle mehr, aber den einstigen Anmeldetag wollen die FBS-Verantwortlichen trotzdem nicht wieder einführen. Anmeldungen für neue Kurse nimmt die Familien-Bildungsstätte ab sofort entgegen zunächst allerdings nur schriftlich. E-Mail, Brief und Fax: Das sind die drei Möglichkeiten, sich für einen FBS-Kurs im kommenden Semester einzutragen. Persönliche Anmeldungen per Telefon dagegen sind erst ab Donnerstag, 24. Januar, möglich.

Anzeige

Anfang nächster Woche will sich das FBS-Team sogar drei Tage lang nur den schriftlichen Anmeldungen widmen: "Von Montag bis Mittwoch haben wir für den Publikumsverkehr geschlossen, um diese Anmeldungen zügig bearbeiten zu können", erklärt FBS-Leiter Christoph Tangl. Wer sich per E-Mail, Brief oder Fax angemeldet hat, wird also bei der Kursbelegung vorgezogen und erhöht somit seine Chance, einen Platz zu bekommen. Dabei handle es sich um eine "grundsätzliche Änderung des Systems", erläutert Christoph Tangl.

Wer sich erst ab 24. Januar telefonisch anmelden kann, muss deswegen aber nicht gleich alle Hoffnungen aufgeben. "Bei fast allen Kursen bieten wir sofort Zusatzkurse an, wenn sie voll belegt sind", sagt Fachbereichsleiterin Andrea Bürker.

Grundsätzlich soll die FBS auch weiterhin über die verschiedensten Kanäle erreichbar sein. Der verstärkte Ausbau des Internetangebots dient in erster Linie dazu, sich dem Wandel in der Gesellschaft anzupassen. Gerade in den Bereichen "Rund um die Geburt" oder "Junge Familie" sei es schon seit Längerem üblich, dass der Schriftverkehr per E-Mail abläuft, berichtet Andrea Bürker aus der Praxis. Deshalb ist das komplette Programm für das neue Semester ab sofort auch unter der Internetadresse www.fbs-kirchheim.de abrufbar. Wer sich also einen Überblick über die Kursangebote verschaffen möchte und noch kein Programmheft zugestellt bekommen hat, kann sich am Computerbildschirm informieren.

Das traditionelle Programmheft kann ja nur den Stand des Kursangebots zum Zeitpunkt der Drucklegung spiegeln. "Manche Dinge sind da schon überholt", meint Andrea Bürker und ergänzt: "Im Internet lässt sich das natürlich flexibler gestalten." Zum Beispiel ist der neue Internetauftritt der Kirchheimer Familien-Bildungsstätte mit deren internem Verwaltungsprogramm verknüpft. Mehrmals am Tag werden öffentlich zugängliche Daten in der Anmeldephase aktualisiert. Ohne persönliche Rücksprache am Telefon können die Nutzer somit erfahren, ob ein Kurs voll belegt ist, ob es nur noch wenige oder gar genügend freie Plätze gibt.

Ein radikaler Wandel ist indessen nicht vorgesehen. So viel lässt sich zur Beruhigung derjenigen FBS-Kunden sagen, die nicht global vernetzt sind und auch nicht vorhaben, daran in absehbarer Zeit etwas zu ändern. "Wir werden mit Sicherheit auch in den nächsten Jahren noch ein Programmheft haben", prognostiziert FBS-Leiter Tangl. Möglicherweise werde das Heft eines Tages eine geringere Auflagenzahl haben und nur noch auf Anfrage zugestellt. "Das alles ist aber noch Zukunftsmusik", meint Christoph Tangl, "noch haben wir ein Telefon und ein Fax, und das wollen wir auch beibehalten."

Andere bewährte Angebote behält die Familien-Bildungsstätte ebenfalls bei oder belebt sie nach der anderthalbjährigen Umbauphase neu, beispielsweise den "Basar rund um das Kind" am Samstag, 1. März, oder den Bücher-Basar am Samstag, 19. Juli. Ein anderes Angebot gibt es neu und wohl auch nur einmalig: Für Samstag, 26. Januar, lädt die FBS zu einem Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 16 Uhr präsentiert sich die Familien-Bildungsstätte mit einem vielfältigen Programm in ihren umgestalteten Räumlichkeiten.

Zu regelmäßigen neuen Angeboten zählt unter anderem die Kinderbetreuung. Für Familienfeiern oder Betriebsfeste lassen sich zu diesem Zweck entsprechende Fachkräfte bei der FBS buchen. Betreuung ist ohnehin ein Gebiet, das in Zukunft immer wichtiger wird. Deshalb bietet die FBS Qualifizierungskurse für Tageseltern an, gefördert durch den Landkreis Esslingen. Beim Kurs "Starke Eltern Starke Kinder" wiederum kann sich die Familien-Bildungsstätte auf die Fachkompetenz des Deutschen Kinderschutzbunds berufen.

Von der Geburt über das frühe Säuglingsalter, PEKiP, psychomotorische Frühförderung, Musikgarten und Mini-Club bis hin zu mathematischer Bildung für Kinder von zweieinhalb bis sechs Jahren, zur Kinderwerkstatt oder zu einem Fahrradreparatur-Workshop reichen die FBS-Angebote für den Nachwuchs. Für Erwachsene gibt es bewährte Gymnastik-, Meditations- oder auch Nähkurse, Gesprächskreise, einen Trommelkurs und verschiedene neue Kochkurse. Einer der Kochkurse wendet sich an "Hochstapler", die mit wenig Aufwand große Wirkung erzielen wollen. Gleiches mag auch für einen Cocktailkurs gelten oder für den Kochkurs mit dem Titel "Das erotische Menü". Vorträge und Einzelveranstaltungen zu Gesundheitsthemen befassen sich im neuen Semester mit dem Schmerz oder auch mit der Möglichkeit, sein eigener Gesundheitscoach zu werden.

Kulturell bietet die FBS beispielsweise am 14. Februar eine Besichtigung der Mumienausstellung in Stuttgart an. Ein besonderer Höhepunkt im Frühjahr soll schließlich ein "poetisch-musikalischer Festabend mit Hesse und Rilke" am 6. Mai werden. Das Motto lautet: "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne". Das passt sowohl zum neuen FBS-Semester im renovierten Vogthaus allgemein als auch zu jenem Abend selbst: Bei entsprechend schönem Wetter soll die Veranstaltung mit Flötenmusik und Lyrik das Publikum nämlich im neu angelegten Vogthausgarten begeistern.