Lokales

Unerfreulicher Jahresabschluss

OWEN Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung musste sich das Gremium mit dem Jahresabschluss 2004 befassen. Eingangs wies Bürgermeister Roser darauf hin, dass er in seiner langjährigen Bürgermeistertätigkeit noch kein so negatives Jahresergebnis vorstellen musste. Zum Ausgleich des Verwaltungshaushalts war eine Zuführung vom Vermögenshaushalt (negative Zuführungsrate) in Höhe von 934 485 Euro erforderlich. Normalerweise müsste der Verwaltungshaushalt Geldmittel übrig haben, die dem Vermögenshauhalt zur Verfügung stehen. Ein Haushaltsausgleich ohne Kreditaufnahme konnte nur durch eine Rücklageentnahme in Höhe von 757 530 erfolgen. Der Kämmereihaushalts umfasst Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 6 811 157 Euro. Die Rücklage zum Jahresende 2004 beträgt noch 2 910 935 Euro. Dem stehen Schulden in Höhe von 700 505 Euro gegenüber. Nach kurzer Diskussion stimmte das Gremium dem Jahresabschluss einstimmig zu.

Anzeige

Danach befasste man sich mit den beiden Jahresabschlüssen für die Eigenbetriebe der städtischen Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung. Bei der Wasserversorgung wurde ein Jahresgewinn in Höhe von 34 286 Euro erwirtschaftet. Dieser wird teilweise zur Tilgung eines Verlustvortrages verwendet. Die Verbindlichkeiten betragen 658 434 Euro. Beim Abwasserhaushalt ergab sich im abgelaufenen Jahr ein Jahresverlust in Höhe von 22 026 Euro. Beiden Jahresabschlüssen wurde einstimmig zugestimmt.

wk