Lokales

Ungarnfahrt und Hilfstransporte

Zur 14. Mitgliederversammlung trafen sich die Mitglieder des Deutsch-Ungarischen-Freundeskreises Dettingen. Trotz schlechten Wetters waren mehr Mitglieder erschienen als im Vorjahr.

DETTINGEN Im Verein gibt es keine großen Probleme. Das führte dazu, dass der offizielle Teil der Versammlung in weniger als einer Stunde beendet werden konnte. Nach einer kurzen Begrüßung nannte der Erste Vorsitzende Mathias Schneck als wichtige Punkte das Ferienprogramm, die Teilnahme am Straßenfest und am Weihnachtsmarkt. Das Ferienprogramm sei gut vorbereitet worden, musste aber wegen sehr schlechten Wetters abgesagt werden. Es sei vorgesehen, das Programm im Jahr 2006 nachzuholen. Auch beim Straßenfest lief es nicht wie gewünscht, auch hier wegen des sehr schlechten Wetters. Der Verein sei aber mit einem blauen Auge davongekommen. Die Teilnahme des Vereins am Weihnachtsmarkt sei jedoch sehr erfolgreich gewesen.

Anzeige

Es lag dann an Schriftführer Günter Fischer, den Mitgliedern zu sagen, mit welchen Themen sich der Ausschuss des Vereins in sechs Sitzungen zu befassen hatte. So hätte mehrmals über die im Juli 2005 durchgeführte Ungarnfahrt beraten werden müssen. Auch über das Straßenfest im August des letzten Jahres war in fünf Zusammenkünften zu beraten. Diese Fahrt nach Boschok in Ungarn war ein voller Erfolg. Ein Mitglied der Reisegruppe machte über diese Tage in Ungarn einen Film, der dann bei einem gemütlichen Beisammensein im Oktober gezeigt wurde. Erwähnenswert war für den Schriftführer auch die Lieferung von Krankenbetten, Gehhilfen, Fahrrädern, Kleidern und anderem für Gemeinden in Ungarn. Die Frachtkosten und die Maut schlügen hier stark zu Buche. Für einen Transport in diesem Jahr stünden schon wieder sehr viele Gegenstände zur Verfügung.

Dann lag es an Kassier Werner Schaum, den Anwesenden reinen Wein über die Kassenlage des Vereins einzuschenken. Für seinen erfolgreichen Vortrag durfte Werner Schaum dann großen Beifall ernten. Kassenprüfer Herbert Geißler schlug zugleich im Namen seines Prüfkollegen Walter Blankenhorn in Gedichtform in seinem Prüfbericht vor, den Kassier zu entlasten. Martin Schaufler nahm dann wie im letzten Jahr die Entlastung des gesamten Vorstandes vor, die auch einstimmig erteilt wurde.

Die anschließend anstehenden Wahlen konnten problemlos durchgeführt werden. Gerhard Devaux wurde für zwei Jahre wieder als Zweitvorsitzender gewählt. Werner Schaum wurde als Kassier bestätigt und die Mitglieder Stefan Ott und Roland Sigel erneut in den Ausschuss gewählt.

Der Stammtisch des DUF soll im Jahr 2006 dreimal stattfinden. Wünsche und Anträge seien, so der Erste Vorsitzende, nicht eingegangen. Die Jahresplanung des Vereins sieht eine Hocketse am 13. August auf dem Gelände der Firma Omnibus Keppler vor. Auch am Ferienprogramm nimmt der Verein teil, und zwar am 8. August. Am dritten Advent wird der DUF auch wieder präsent sein und dabei verschiedene ungarische Waren anbieten, wie Honig, Paprikapasten und Ähnliches. Nach dem offiziellen Teil der Versammlung ließen sich die Mitglieder beim gemütlichen Beisammensein von den Feuerwehrkameraden verwöhnen.

gf