Lokales

Untere Ortsstraße wird saniert

Bauarbeiten in Hepsisau beginnen nach dem Dorffest – Gemeinderat lehnt Verlängerung des Abschnitts ab

Ein Teil der Unteren Ortsstraße in Hepsisau wird noch in diesem Jahr saniert. Vorgesehen ist, Leitungen und Straßenbelag auszutauschen und ein fehlendes Stück Gehweg zu ergänzen. Den Wunsch des Ortschaftsrats, noch mehr Straße zu erneuern als geplant, lehnten Weilheimer Stadtverwaltung und Gemeinderat aber ab.

Nicht nur die Oberfläche  der Unteren Ortsstraße in Hepsisau soll bis zum Winter in Neuem Glanz erstrahlen, auch das „Darunter“
Nicht nur die Oberfläche der Unteren Ortsstraße in Hepsisau soll bis zum Winter in Neuem Glanz erstrahlen, auch das „Darunter“ wird erneuert. Geplant ist auch, das fehlende Stück Gehweg zwischen Kelterplatz und Hauptstraße (im Bild rechts) zu ergänzen.Foto: Deniz Calagan

Weilheim. Schlaglöcher im Asphalt, zu viele Rohrbrüche und ein Kabelschaden an der Straßenbeleuchtung: Die Untere Ortsstraße in Hepsisau braucht dringend eine Rundum-Erneuerung. Im Herbst dieses Jahres soll das Teilstück zwischen Hauptstraße und August-Lämmle-Weg inklusive der Kreuzung saniert werden. „Das ist auch so im Modernisierungskonzept vorgesehen“, sagte Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle im Weilheimer Gemeinderat. Das Modernisierungskonzept ist eine auf zehn Jahre ausgelegte Prioritätenliste der Stadt, die alle notwendigen Sanierungsmaßnahmen enthält.

Anzeige

„Im ganzen Verlauf wird die Wasserleitung ausgetauscht, in einem Bereich auch der Kanal“, erläuterte Jens Hofmann, Leiter des Stadtbauamts. Gegebenenfalls sind auch einige Hausleitungen auf privaten Grundstücken fällig. Die Kosten dafür müssten dann die Eigentümer tragen. Betroffene Haushalte will die Stadt jedoch rechtzeitig vor Baubeginn informieren. Erneuert wird zudem die Straße samt Unterbau. Darüber hinaus würde die Stadt gerne die Lücke zwischen Hauptstraße und Kelterplatz im Gehwegverlauf schließen, um eine durchgängige Verbindung bis zur Zipfelbachhalle zu erhalten. Gespräche, um dafür benötigte Flächen zu erwerben, habe es bereits gegeben, wie Jens Hofmann verkündete: „Aber sie sind leider noch nicht zum Abschluss gekommen.“

Gut 380 000 Euro wird die Erneuerung der Wasser- und Abwasserleitungen sowie der Straße samt Gehweg laut Berechnung kosten. In etwa der Betrag ist auch im Haushalt 2014 dafür vorgesehen.

Der Hepsisauer Ortschaftsrat jedoch hätte den zu sanierenden Bereich gerne noch um ein Stückchen verlängert gesehen. „Es gab einen Antrag des Ortschaftsrats, auch den Bereich zwischen August-Lämmle-Weg und Bachstraße zu sanieren“, teilte Johannes Züfle mit und legte seine Ansicht dazu dar: „Das sind Mehrkosten, ohne dass es Bedarf gibt.“ Gut 86 0000 Euro zusätzlich müsste die Stadt dann investieren. Der Straßenbelag sei jedoch in Ordnung und Leitungsschäden selten. „Das sehe ich nicht ein. Es gibt noch sehr viele andere sanierungsbedürftige Straßen.“

Hepsisaus Ortsvorsteher Hartmut Hummel war anderer Meinung, was den Bedarf angeht: „Es hat in dem Bereich auch schon zwei Wasserrohrbrüche gegeben“, gab er zu bedenken und schlug vor: „Falls die Sanierung des anderen Teils wesentlich günstiger wird, können wir ja vielleicht den Bereich bis zur Bachstraße doch noch mitsanieren.“ Von dieser Idee zeigte sich Weilheims Stadtkämmerer Sascha Schneider wenig begeistert: „Wir hangeln uns strikt am Modernisierungskonzept entlang“, betonte er noch einmal, dass eine beschlossene Prioritätenliste vorliege, in der fraglicher Teil nicht enthalten sei.

„Vielleicht könnten wir dann aber Geld für die Baustelleneinrichtung sparen“, warf UWV-Gemeinderat Bernd Kautter ein. Karl Mohring (FWV) verwies darauf, dass die Stadt genügend andere „Problemzonen“ habe: „Und eine neue Baustelleneinrichtung in 10 bis 15 Jahren ist zu verantworten.“ Patrick Mehring (UWV) hielt ebenfalls nichts davon, den Sanierungsbereich zu erweitern. Er verwies auf das Abstimmungsergebnis in Hepsisau: „Es gab nur drei Ja-Stimmen, das Thema scheint ja nicht so sehr unter den Nägeln zu brennen.“

Einstimmig beschloss der Gemeinderat, den Teilbereich zwischen Hauptstraße und August-Lämmle-Weg zu sanieren.

Geplant ist, mit den Baumaßnahmen im September nach dem Dorffest zu beginnen. Ende November wird die Sanierung voraussichtlich abgeschlossen sein.