Lokales

Unterschiedliche Öffnungszeiten bleiben wichtiges Thema

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Als Zeichen für die gute Zusammenarbeit wertete Karl-Michael Bantlin, Erster Vorsitzender des Kirchheimer City Rings, dass er bei der Hauptversammlung auch den Vorsitzenden des Bundes der Selbstständigen (BdS), Wolf-Rainer Bosch, begrüßen konnte. Nachdem Bürgermeister Günter Riemer wegen der Terminkollision mit der Gemeinderatssitzung hatte absagen müssen, vertrat Jürgen Schröter von der Stabstelle Wirtschaftsförderung / Stadtmarketing die Stadt als weiteren wichtigen Kooperationspartner des City Rings.

Er zeigte die drei konkreten Aufgabenbereiche Stadtmarketing, Veranstaltungsmanagement und Unterstützung der innerstädtischen Einzelhandelsinitiative City Ring auf und beleuchtete die anstehenden Aktivitäten. Mit von der Partie war auch Sabine Hölzli von der Firma Metabasis, die seit immerhin schon drei Jahren erfolgreich für die Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen der viel beachteten Service-Initiative des City Rings verantwortlich zeichnet und eine eindrucksvolle Bilanz ihrer bisherigen Tätigkeit ziehen konnte.

Mit einem Blick auf die zweifellos ungemein wichtige Außenwirkung wurden die City Ring-Mitglieder von Jochen Nägele auf die Veranstaltung eingestimmt. Der stellvertretende City Ring-Vorsitzende präsentierte in einem Kurzdurchlauf zunächst die neue Homepage, auf deren Startseite unter www.cityring-kirchheim.de sofort die Rubrik "Aktuelles" ins Auge springt und auch ein Hinweis auf die mit großem Erfolg betriebene Service-Initiative.

Ein alphabetisch nach Sachgruppen sortierter Einkaufsführer ist dort genauso zu finden, wie ein Stadtplan mit den Sehenswürdigkeiten Kirchheims, detaillierte Informationen über Parkierungsmöglichkeiten oder auch Einblicke in die Satzung.

Informationen über die verschiedenen Gremien des City Rings und ihre Zusammensetzung finden sich dort genauso wie Kontaktadressen und ein aktuelles Verzeichnis der inzwischen schon rund 150 Mitglieder mit Anschrift, Rufnummern und Links zu der jeweiligen Homepage.

Während der Umbau der Homepage des City Rings erfolgreich abgeschlossen ist, läutete Karl-Michael Bantlin mit dem allen unter den Nägeln brennenden Thema "Baustellen" den Abend ein.

Die von Bürgermeister Riemer vorgelegte Liste beginnt mit ab Herbst etwa drei Monate währenden Straßenbauarbeiten in der Herdfeldstraße. Die Erschließung Braike und die Sanierung Vogthausviertel sollen bis Juli beziehungsweise November 2007 abgeschlossen sein. Bauarbeiten in der Gaißgasse Nord werden im Juli beginnen und rund drei Monate dauern. Bis Ende August sollen auch die Arbeiten in der Turmstraße abgeschlossen sein, die allerdings in Abhängigkeit von den Vorleistungen des Investors stehen.

Dass sich die Aufgaben des City Rings von einer reinen Werbegemeinschaft längst auf vielfältige Aufgaben des City Managements erweitert haben, machte Karl-Michael Bantlin zu Beginn seines Berichts deutlich. Mitternachtsshopping, Goldene Oktobertage, Weihnachtsaktionen, Schlussverkäufe und verkaufsoffene Sonntage lauteten die Stichworte, die um den kontrovers diskutierten "Kirchheimer Abend" ergänzert wurden.

Neben diesem verlängerten Verkaufsabend, der jeden ersten Donnerstag im Monat für möglichst viele bis 22 Uhr geöffnete Ladengeschäfte sorgen soll, sorgte auch die am 30. Juli in Kirchheim Station machende "Tour de Ländle" für Kontroversen. Inwieweit dadurch Einzelinteressen befriedigt oder aber Kirchheim als Einkaufsstadt durch günstige Werbemöglichkeiten bekannt gemacht und langfristig doch für jeden Einzelnen gewinnbringend "vermarktet" werden, wurde von den Mitgliedern sehr unterschiedlich eingeschätzt.

Nach den Ausblick gewährenden Kurzberichten der Arbeitsgruppen "Late Night", "Goldene Oktobertage", "Kirchheim teckt anders", "Weihnachten" und "Service-Initiative" schloss sich dem Bericht des Kassiers Dietmar Ederle und den Ergebnissen der Kassenprüfung die einstimmige Entlastung der gesamten Vorstandschaft an. Keine Überraschung ergaben auch die anstehenden Neuwahlen, nachdem alle Funktionsträger sich erneut zur Verfügung stellten. Bei einer Enthaltung wiedergewählt wurde Karl-Michael Bantlin und mit einem einstimmigen Votum wurden Jochen Nägele, Kassier Dietmar Ederle und Schriftführer Thomas Kerssens in ihren Ämtern bestätigt.

Ein abschließendes Meinungsbild konnten die einmal mehr geführten Diskussionen über wünschenswerte gemeinsame Öffnungszeiten aller City Ring-Geschäfte genauso wenig bringen wie die vorangegangenen Debatten über den versuchsweise eingeführten Kirchheimer Abend. Eindeutig nach vorne gerichtet war dagegen der Blick in Bezug auf die Sanierung der Tiefgarage Krautmarkt und das dafür zu fordernde Konzept von Ersatzparkierungsflächen. Aus Fehlern beim Umgang mit dem Thema Tiefgarage Schweinemarkt zu lernen und frühzeitig und vor allem gemeinsam Lösungen zu suchen, lautete dabei die auf der Versammlung des City Rings vertretene Strategie.

Abschließend wurde von Karl-Michael Bantlin auch noch ein weiterer wichtiger Kooperationspartner genannt. Seine Glückwünsche zum 175-jährigen Bestehen des Teckboten verband er mit dem Hinweis auf die gute Zusammenarbeit mit dem Sprachrohr "Kirchheimer Markt".