Lokales

"Unverzichtbare Dienstleistung"

KREIS ESSLINGEN "Im Krankenhaus, das sich zunehmend auf die intensive Behandlung konzent-riert, wird die Pflegeberatung und Pflegeüberleitung zu einer unverzichtbaren Dienstleistung einer modernen und bürgernahen Klinik," betonte Martina Arlt, Pflegedirektorin am Paracelsus-Krankenhaus Ruit. "Die Vernetzung mit den unterschiedlichen nachstationären Einrichtungen wird in Zukunft eine zentrale Herausforderung sein." Das Paracelsus-Krankenhaus Ruit hat deshalb einen Kooperationsvertrag mit verschiedenen Einrichtungen der ambulanten Pflege abgeschlossen.

Anzeige



Ziel ist die weitere Verbesserung der Pflegeüberleitung, das heißt, des Übergangs des Krankenhaus-patienten in die häusliche Pflege beziehungsweise Pflegeheimversorgung. Zu den Kooperationspartnern gehören dabei die Diakoniestation Ostfildern, die Diakonie-Sozialstation Filderstadt, die Sozialstation Leinfelden-Echterdingen, die Kirchliche Sozialstation Neuhausen, der Krankenpflegeverein Nellingen und auch der Evangelische Krankenpflegeverein Denkendorf.



Durch die Kooperation soll ein regelmäßiger Austausch zwischen ambulanter und stationärer Pflege sichergestellt werden. Gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen sind in Planung, genauso wie gegenseitige Besuche, um sich bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Gemeinsam von Ärzten, Pflegekräften und dem Sozialdienst des Krankenhauses, wird schon kurz nach der Aufnahme des Patienten der Bedarf für die spätere Pflege über einen Fragebogen ermittelt. Der Sozialdienst des Paracelsus-Krankenhauses ist die koordinierende Schnittstelle. Er führt auf Antrag des behandelnden Arztes die Erstberatung mit Patienten und Angehörigen durch.



Besteht nach dem Krankenhausaufenthalt ein Pflege- oder Hilfebedarf, entscheiden Patient beziehungsweise Angehörige, welcher Pflegedienst in Anspruch genommen werden soll. Handelt es sich hierbei um einen der Kooperationspartner, nehmen die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes Kontakt mit der "Pflegeüberleitung" auf. In den Büroräumen des Sozialdienstes des Paracelsus-Krankenhauses bieten die Kooperationspartner im Wechsel drei Mal wöchentlich jeweils von 14 Uhr bis 16 Uhr ihre Beratung an.



Durch die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern vor Ort wird den Patienten und Angehörigen schon im Krankenhaus die Möglichkeit angeboten, mit dem ambulanten Pflegedienst ihrer Wahl in Kontakt zu treten und die pflegerische Versorgung zu Hause rechtzeitig, qualifiziert und sicher zu planen.



Seit Abschluss des Kooperationsvertrages wurden bereits rund 80 Patienten vom Paracelsus-Krankenhaus in die ambulante Pflege übergeleitet. Die verbesserte Zusammenarbeit zwischen ambulanter und stationärer Versorgung hat sich für alle Beteiligten bisher sehr gut bewährt.