Lokales

Urteil schürt Hassgegen Schiedsrichter ...

Urteil schürt Hassgegen Schiedsrichter

Anzeige

Zum Artikel "790 Euro Satte Strafe für die TG Kirchheim" im Teckboten vom 16. März:Mit dieser hohen Strafe für die TG Kirchheim wird nicht nur Ärger, sondern Hass gegen die Unparteiischen geschürt, aber keinesfalls erreicht, dass die Vorkommnisse wie in Dettingen geschehen sich nicht wiederholen. Natürlich muss Strafe sein, aber sie sollte so ausfallen, dass die TG Kirchheim nicht in Existenzgefahr gerät.

Nachdem es ohnedies an ehrenamtlichen Mitarbeitern überall mangelt, wird durch den aus berechtigtem Ärger angedrohten Rücktritt des Herrn Kretschmar, die Fußballabteilung der TG zusätzlich geschädigt und damit auch die Gesellschaft. In meiner langjährigen Tätigkeit für den Fußballsport habe ich immer zum Ausdruck gebracht, dass Schiedsrichter als Freunde angesehen werden sollten und nicht als Feinde. Diese Haltung möchte ich allen Fußballern und Funktionären empfehlen, damit das Image dieses schönen Sports nicht noch mehr geschädigt wird, als dies im Moment ohnedies der Fall ist. Das angesprochene hohe Strafmaß muss revidiert werden.

Hans Köber

Kirchheim, Haarletweg