Lokales

Verärgerung über Baustelle. So langsam, aber ...

Verärgerung über Baustelle. So langsam, aber sicher platzt nicht nur den Notzinger Verkehrsteilnehmern der Kragen. "Ich glaube, das gibt ein Jahrhundertbauwerk", monierte Notzingens Bürgermeister Flogaus während der jüngsten Sitzung des Gemeinderates. Der Stein des Anstoßes: die sich schon seit Monaten dahinziehende Baustelle auf der Notzinger Straße in Kirchheim. "Es ist frustrierend mit ansehen zu müssen, wie langsam die Arbeiten vonstatten gehen", so Jochen Flogaus. Ärgerlich für die Verkehrsteilnehmer ist vor allem, dass die Ampelregelung eingeschaltet ist, obwohl über Tage hinweg kein Arbeiter auf der Baustelle zu sehen ist. "Auch für den Öffentlichen Personennahverkehr ist diese Situation schwierig", so der Schultes. "Bei der Baustellenabwicklung gibt es wohl Schwierigkeiten innerhalb der Firma", formuliert es Martin Zimmert, Leiter des Hoch- und Tiefbauamtes der Stadt Kirchheim. Das bauleitende Ingenieurbüro habe schon mehrmals die Termine angemahnt. Er hofft, dass die Arbeiten bis Ende September abgeschlossen werden. Für die Verzögerung seien jedoch auch unvorhergesehene bautechnische Probleme verantwortlich. So sind die Arbeiter auf felsigen Untergrund gestoßen und es gab Einbrüche im Asphalt.

Anzeige