Lokales

Verbandsligateams noch gut im Rennen

Auf der Zielgeraden in Richtung Saisonfinale liegen beide Verbandsligateams des VfL Kirchheim jeweils aussichtsreich auf Platz zwei. Während die Herren ihren Vizeplatz durch einen Auswärtssieg festigten, mussten die Damen nach einer Auswärtsniederlage den Spitzenplatz trotz Punktgleichheit abgeben.

KIRCHHEIM Holpriger Start im Spiel der VfL-Damen beim SKC Burgberg: Mit 14 Holz Rückstand kam das Startpaar Heidi Noss (403) und Carina Grolig (414) von der Bahn und blieb weit unter der erwarteten Form. Im Mittelspiel holten Heike Schubert mit 448 und Antonia Hoi mit 427 Punkten zwölf Kegel auf. Am Ende ging es recht knapp zu. Ilka Klein erreichte 422 und Martina Hoi 412 Kegel. Aber dies waren zwölf zu wenig, um die Punkte entführen zu können. Durch diese Niederlage rutschte das Team auf Rang zwei, bleibt aber punktgleich mit dem ESC Ulm.

Anzeige

Die Herren siegten mit 5480:5428 beim KV Neu-Ulm und festigten so den zweiten Tabellenplatz. Mit 18 Plusholz startete der VfL in die Begegnung, nachdem Wolfgang Halama 884 und Joachim Deuschle 921 Leistungspunkte erreichten. Auf 54 Punkte bauten Ingo Breunle und Markus Stark mit 895 und 945 Kegeln den Vorsprung aus. Den Sieg sicher nach Hause spielten Herbert Dambaur mit 889 und Michael Hoi mit 946 Kegeln.

Die Tabellenführung in der Bezirksliga verloren hat die zweite Damenmannschaft beim 2430:2492 gegen den SV Magstadt. Gleich zu Beginn hatten Sigrun Grolig mit 388 und Anita Deuschle mit 374 Holz einen schweren Stand gegen die Spielerinnen aus Magstadt. Etwas besser lief das Mittelpaar mit Karin Mayerhöffer (416) und Dagmar Frey (395). Angelika Graß mit 407 und Heidi Stiffel mit 450 Holz gaben im Schlusspaar noch eine Empfehlung an die erste Mannschaft ab. Bei noch einem ausstehenden Speil ist es aus eigener Kraft nicht mehr möglich, den Meisterwimpel in Empfang zu nehmen die Konkurrenz müsste patzen.

Zu einem überraschenden 5008:4947-Sieg kam die zweite Herrenmannschaft gegen Bezirksliga-Tabellenführer Cannstatt. Die Gäste kassierten in Kirchheim erst die zweite Niederlage, sind aber dennoch auf Titelkurs. Durch den Sieg verbesserte sich die "Zweite" dank der guten Ergebnisse auf Rang sieben. Für den VfL an der Kugel waren Norbert Kotz (848), Peter Scholz (813), Ivan Glavica (886), Markus Och (798), Herbert Hoi (799) und Reno Eichhorst (864).

Die dritte Mannschaft in der Besetzung Herbert Kasper (432), Frank Falkenstein (443), Peter Leitner (436), Horst Grolig (379), Thomas Ristl (384) und Alfred Kotz (412) dominierte den KSV Weissach II und gewann deutlich mit 2486:2419 und holte sich damit die Tabellenführung in der A-Klasse Stuttgart zurück. Wieder einmal ohne Erfolg kam die vierte Mannschaft vom Gastspiel beim SKV Sankt Johann zurück. 2461:2308 lautete das Ergebnis zu Gunsten der Gastgeber. Eifrigster Punktesammler auf Kirchheimer Seite war Herbert Merkl mit 423 Leistungspunkten, gefolgt von seinem Bruder Alfred mit 397 Kegeln.

ps