Lokales

Verein ist vor Zukunft nicht bange

Für den Musikverein Lindorf war 2007 wieder ein Jahr voller Aktivitäten. Dies ging aus den Berichten der Hauptversammlung im Bürgerhaussaal in Lindorf hervor. Keine Änderung ergaben die Wahlen im Vorstand: Fritz Schur wurde als Erster Vorsitzender bestätigt.

KIRCHHEIM Im Rechenschaftsbericht 2007 gab Fritz Schur einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Ausschusses ab. In insgesamt fünf Sitzungen wurde das Hauptaugenmerk auf die Organisation und die Durchführung der verschiedenen Feste gerichtet. Es standen einige Investitionen für die verschiedenen Festabläufe an, die gleich zum Jahresanfang in Angriff genommen wurden. Die Arbeit im Vorfeld einer Veranstaltung ist mitunter aufwendiger und intensiver als die Durchführung selbst.

Anzeige

Der Jahresrückblick von Antje Möck als Bereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit folgte und die passiven Mitglieder bekamen einen Einblick in die Arbeit des Ausschusses und die Themenschwerpunkte für das Jahr 2008.

Der Bereichsleiter Jugend, Jürgen Martin, berichtete von einem arbeitsreichen Jahr 2007, in dem die Juka vier eigene Auftritte spielte und weiterhin die Zeit nutzte, sich auf die verschiedenen D-Lehrgänge vorzubereiten. Drei Jugendliche schlossen den D1-Lehrgang mit Erfolg ab. Die Mitglieder der Juka wählten neue Jugendvertreter, die im Namen der Jugendkapelle Themen wie neue Musikstücke, Freizeitaktivitäten und vieles mehr abstimmten und besprachen. Im Moment werden 27 Jungmusiker und Jungmusikerinnen von vier Ausbildern unterrichtet. Der Bereichsleiter Finanzen, Hans Sigel, verlas seinen Kassenbericht und die Kassenprüfer bestätigten eine anstandslos geführte Kasse. Vorstand und Ausschuss wurden darauf hin entlastet. Anschließend standen Neuwahlen des Ersten Vorsitzenden sowie aller Bereichsleiter an. Fritz Schur wurde als Erster Vorsitzender einstimmig in seinem Amt bestätigt. Alle bisherigen Bereichsleiter wurden einstimmig wiedergewählt. Thomas Daginus stellte sich für den Posten als Beisitzer nicht mehr zur Wahl. Als neuer Beisitzer stellte sich das passive Mitglied Dr. Alexander Forkel zur Wahl. Er wurde von der Versammlung einstimmig in Abwesenheit gewählt. Karl Eisen wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.