Lokales

Verein zeigte einmal mehr sein vielfältiges Spektrum

Eine bis auf den letzten Platz gefüllte Festhalle war wieder einmal der Beweis, welch hohen Stellenwert die Jahres- und Jugendfeier in der Beliebtheitsskala der Vereinsveranstaltungen einnimmt. Dies betonte der Vorstandsvorsitzende Ulrich Maier zur Begrüßung der Vereinsfamilie.

LENNINGEN Mit Inge und Klaus Wagner, Ilse Schweizer und Georg Vollmer wurden Personen geehrt, die sich über viele Jahre in diversen Funktionen dem Verein zur Verfügung stellten, während Dr. Falk Henkel als langjährigem Vereinsarzt die Ehrenmitgliedschaft ausgesprochen wurde und Bettina Schmid und Jörg Schmid für ihre geleisteten Wirtschaftsdienste, Harry Schilling als Versicherungsbeauftragter und Günter Bublinski für seine Öffentlichkeitsarbeit die Anerkennung entgegennehmen konnten.

Anzeige

Der Grundstein hierzu wird oft bereits in jungen Jahren gelegt, wenn sich die Jugend ins Vereinsleben einbringt. Anschauliche Belege hierfür waren die Auftritte der Jugend-Geräteturner, die mit vielfältigen Bodenturnübungen dem Publikum die TSV-Nachwuchsarbeit präsentierten. Kombiniert man die Jugendarbeit mit einer ausgereiften Erwachsenenarbeit so geschehen in dem gemeinsamen Auftritt der Lenninger Tanz-Kids und der Schautanzgruppe lassen sich bereits im frühen Ausbildungsstadium beachtenswerte tänzerische Leistungen abrufen.

Während die Volleyballdamen mit ihrem Krokodil-Alarm einen Kinder-Ohrwurm in eine bühnenreife Fassung umsetzten, gab die Schautanzgruppe einen gelungenen Einblick in die Tanzszene dunkler New Yorker Straßengangs.

Wie turnerische Ausbildungsinhalte methodisch beim TSV Oberlenningen vermittelt werden, konnte das Publikum anschaulich aus den dreistufigen Barrenübungen der Geräteturner ableiten. Mit der Co-Produktion "Fifties" bewiesen die männlichen Vorstandsmitglieder, dass sie mit der Hilfestellung durch die Schautanzgruppe auch erstaunliche tänzerische Fähigkeiten abrufen können, wohingegen der "Promi-Fitness-Test" der "Body-fit-Gruppe" allen getesteten Prominenten ein gutes Fitness-Niveau bescheinigte, aber auch kleine koordinative Defizite offenbarte. Diese wiederum waren bei dem Tanzklassiker "Bolero" der Schautanzgruppe bis ins letzte Detail ausgemerzt und vermittelten dem Zuschauer einen überzeugenden Eindruck von der Vielseitigkeit dieses Ensembles.

Der Sonntagnachmittag stand unter dem Motto "Weltreise", wobei rund 160 Kinder und Jugendliche ihre Koffer gepackt hatten und in einer abermals voll besetzten Halle auf die Reise gingen. Die Bühnenreise begann mit dem bunten Treiben des Eltern-Kind-Turnens. Auf der "Expedition ins Indianerland" schlossen die Kinder der "Mäusle" Freundschaft mit den Indianern. Die fünf- und sechsjährigen "Riesenzwerge" tanzten unter dem Motto "Kinder Afrikas" nach afrikanischen Rhythmen. Die 30 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis acht Jahren der Handball-SG zeigten mit "Sommerhits der Minis", dass sie auch tänzerisch durchaus zu beachten sind, während die Lenninger Tanzminis mit einer Interpretation des aktuellen Hits "Schnappi, das kleine Krokodil", aufhorchen ließen. Trotz des "Geordneten Durcheinanders" demonstrierten die Kinder und Jugendlichen des Geräteturnens, dass sie für die Wettkampf-Saison gut vorbereitet sind. Mit "Fit in den Bergen" bereiteten sich die Skitties eine Kooperation zwischen dem SLA und TSV Oberlenningen auf die Wintersportsaison vor. Anschließend versetzten die Lenninger Tanzschnecken das Publikum mit ihrer Show "Fifties" einige Jahre zurück, und ließen bei manchem Erinnerungen an die Fünfzigerjahre wach werden.

Durch einen Sprung ins "Reich der Mitte" ließen die Schülerinnen der 3. und 4. Klasse asiatische Gefühle in der Halle aufkommen, die von den Lenninger Tanzkids mit "Afrika" aus dem Musical "König der Löwen" in afrikanisches Tanztheater umgewandelt wurde und dem begeisterten Publikum den Ruf nach einer Zugabe entlockte.

Mit dem Dank an alle Akteurinnen und Akteure, Übungsleiterinnen und Übungsleiter für das abwechslungsreiche Programm, an die zahlreichen Helfer, bei den Tombola-Spendern und an die beiden Nachwuchs-Moderatorinnen Heike Rhode und Pilar Maier, beschloss der Vorstandsvorsitzende Ulrich Maier das abwechslungsreiche, ereignisreiche Wochenende.

Wieder einmal hat es der TSV Oberlenningen mit all seinen Akteuren verstanden, sich mit seinem vielfältigen Spektrum von seiner besten Seite zu zeigen.

uam