Lokales

Vereine bekommen mehr Geld

Zur Förderung der Lenninger Vereine und der Jugendarbeit gibt es neue Richtlinien. Seit 1991 sind die Zuschüsse unverändert, nun sollen sie um 30 Prozent erhöht werden.

IRIS HÄFNER

Anzeige

LENNINGEN Lange und intensiv hat sich der Gemeinderat mit dem Thema Vereinsförderung und Jugendarbeit auseinandergesetzt. Im Jahr 2005 haben drei Vereine einen Antrag auf Erhöhung gestellt und damit den Anstoß gegeben, grundsätzlich ein neues Konzept auszuarbeiten, das für alle Vereine gilt. Die Gruppierungen selbst waren in diesen Prozess mit einbezogen, ihre Interessen und Bedürfnisse sollten in den Richtlinien berücksichtigt werden. "30 Prozent hört sich zunächst nach unglaublich viel an, aber deswegen bricht bei keinem Verein der Reichtum aus", urteilte Lenningens Bürgermeister Schlecht über das erzielte Ergebnis. Seit 1991 sei nicht an dieser Schraube gedreht worden und die Kostenexplosion seit dieser Zeit jedem bekannt. "Das Geld hilft nun, dass die Vereine ein bisschen freundlicher in die Zukunft blicken können", so der Schultes.

Die Gruppierungen wurden bisher unterschiedlich gefördert. Die Summen reichen von 76,70 für beispielsweise die Obst- und Gartenbauvereine und gehen bis zu 385 Euro für Musikvereine. Für die vier Sportvereine gelten andere Beträge, da sie die Sportanlagen unterhalten müssen. Hier reichen die Zuschüsse von knapp 3600 Euro bis rund 7200 Euro. Da viele Gruppierungen gemeindeeigene Gebäude oder Räume umsonst nutzen können, ist dafür im Haushaltsplan in diesem Jahr ein fiktiver Mietbetrag von knapp 100 000 Euro enthalten, wobei hier weder die Musikschule noch die Volkshochschule berücksichtigt sind. Der Marktwert liegt jedoch weit darüber. "Wir könnten wohl bei 180 000 Euro landen", rechnete der Schultes vor.

Ab 2007 erhält jeder Verein eine jährliche Grundförderung von 200 Euro, zudem einen Zuschuss von 50 Cent pro erwachsenem Mitglied und Jahr. Für Kinder und Jugendliche, die in eigenen Jugendgruppen aktiv sind, bekommt der Verein einen Betrag von 7 Euro im Jahr. Die Barzuschüsse erhöhen sich in Zukunft um 7200 Euro, was ein Plus von 30 Prozent bedeutet. Diese Erhöhung resultiert aus der verstärkten Honorierung eigenständiger Jugendarbeit in allen Vereinen mit rund 4000 Euro und aus der "Erwachsenenförderung" um rund 3000 Euro. Ausgenommen davon sind Fördervereine, da sonst ein Verein gleich zweimal von den Vergünstigungen profitieren würde. Zudem müssen die Vereine selbst einen angemessen Mitgliedsbeitrag festsetzen. In den Geldgenuss kommen Gruppierungen jedoch erst, wenn sie mindestens schon seit zwei Jahre bestehen und über 60 Prozent der Mitglieder in Lenningen wohnen. Dagegen erhalten die beiden Bereitschaften des Deutschen Roten Kreuzes ebenfalls jeweils 200 Euro, auch wenn sie strukturell bedingt keine in Lenningen eingetragenen Gruppierungen sind. Auch der Motorclub kommt in diesen Genuss, da er seinen Sitz zwar in Lenningen hat, jedoch beim ADAC eingetragen ist.

Einigkeit herrschte im Ratsrund darüber, dass die Vereine einen wichtigen und wertvollen Beitrag für die Gemeinde leisten. Michael Schlecht wies auf die gegenseitige Verpflichtung zwischen Gemeinde und Vereinen hin. Um weiterhin eine wünschenswerte Vielfalt in Lenningen aufrecht erhalten zu können, sei eben auch das Engagement der Gemeinde gefragt. "Viele Vereine bedeuten entsprechend viel Förderung und damit auch viel Geld", so der Schultes.