Lokales

Verfahren läuft weiter

Über das Ergebnis der ersten Stufe im Beteiligungsverfahren "Nachmeldung von Vogelschutzgebieten" berichtete Holzmadens Bürgermeister Jürgen Riehle in jüngster Sitzung dem Gemeinderat.

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

HOLZMADEN Für Holzmaden, so der Bürgermeister vorab, könne bereits gesagt werden, dass das Gebiet "Hintere Halde" voraussichtlich in das geplante Vogelschutzgebiet aufgenommen wird, da die notwendigen Tatbestände vorliegen. Damit würde ein mögliches Überplanen und Bebauen sehr schwer beziehungsweise unmöglich werden. "Die Verordnung kommt einer Enteignung nahe" machte der Schultes klar. Das Gebiet östlich des Gewerbegebiets Zeller Straße habe dagegengute Chancen, dass es wieder herausgenommen werde. Es sei zwar ein Rotmilan aufgetreten, aber im Steibruchgebiet. Deshalb bleiben der bestehende Steinbruch Fischer und der Bereich "Steinbruch am Wald" voraussichtlich in der Gebietskulisse. Die Nutzungen stehen aber nicht im Widerspruch zu den Zielen des Vogelschutzgebietes. Es folge nunmehr die zweite Stufe des Beteiligungsverfahrens und dieses Verfahren biete für jeden, also auch für privat Betroffene, Gelegenheit zur Stellungnahme.

Der Bürgermeister erinnerte, dass der Gemeinderat bereits am 12. Dezember des vergangenen Jahres einen Beschluss gefasst habe. Demgemäß bot die Gemeinde mit dem bestehenden Naturschutzgebiet "Wiestal mit Rauber" und den bestehenden Landschaftsschutzgebieten rund um Holzmaden entsprechende Flächen für Vogelschutzgebiete an. Die Gemeinde sei zudem davon überzeugt, dass die vorgesehene Gesamtausweisung von 10 Prozent der Fläche des Landes Baden-Württemberg unter Einbeziehung von Flächen des Schwarzwaldes und der Schwäbischen Alb auch für höherwertige Vogelschutzgebiete problemlos möglich sei. Als Begründung wurde noch angeführt, dass die zur Nachmeldung vorgeschlagenen Vogelschutzgebiete teilweise in rechtskräftige oder im Verfahren befindliche Bebauungspläne sowie in die Entwicklungsplanung der Gemeinde eingreifen würden. Der Gemeinderat nahm von dem derzeitigen Verfahrensstand Kenntnis.