Lokales

Vergewaltigung: Belohnung ausgesetzt

Nach wie vor auf Hochtouren laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei nach der Vergewaltigung einer 21-jährigen Frau am vergangenen Sonntagmorgen in Echterdingen. Zwischenzeitlich hat eine Privatperson 500 Euro Belohnung für die Aufklärung des Falles ausgesetzt.

LEINF.-ECHTERDINGEN Wie berichtet, war die 21-Jährige mit einer Freundin mit der S 3 von Stuttgart in Richtung Leinfelden-Echterdingen unterwegs. Von Leinfelden aus fuhr sie dann mit dem Omnibus nach Echterdingen und wurde dort nach dem Aussteigen von drei unbekannten Männern verfolgt, die zuvor ebenfalls in dem Omnibus saßen.

Anzeige

In der Burgstraße überfielen die drei Männer dann die junge Frau und zerrten sie in einen Hinterhof. Dort wurde sie von zwei der Unbekannten festgehalten und vom dritten vergewaltigt. Da sich die Frau heftig wehrte, wurde sie von einem der Männer dabei auch noch mehrmals getreten. Nach der gegen 6.30 Uhr verübten Tat flüchteten die Unbekannten zu Fuß in Richtung S-Bahnhof. Die junge Frau musste später in einer Klinik ärztlich behandelt werden.

In den vergangenen Tagen sind bei der Kriminalaußenstelle Filderstadt 40 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, die jedoch bisher nicht zu den Tätern führten. Die Ermittlungen konzentrieren sich nach wie vor auf die drei beschriebenen Männer und insbesondere auf den auf dem Phantombild abgebildeten Täter mit markantem Erscheinungsbild.

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter führen, hat ein Privatmann aus Stuttgart eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kriminalaußenstelle Filderstadt, Telefon 07 11/79 47 58-0, entgegen.

lp