Lokales

Verletzungsgebeutelter TSVN an Tabellenspitze?

KIRCHHEIM Mit einer 0:5-Klatsche musste der TSV Ohmden am letzten Sonntag vom TSV Ötlingen die Heimreise antreten. So hatte es sich Abteilungsleiter Elmar Härtl eigentlich nicht vorgestellt, doch er wusste schon im Vorfeld: "Erst nach den Spielen beim TSV Ötlingen und nun zu Hause gegen die TG Kirchheim wissen wir wo wir stehen." Für das Heimspiel gegen die Turngemeinde ist Wiedergutmachung angesagt. Mit dem Auftakt seiner Mannschaft (3:3 gegen Marsonija Frickenhausen) war Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar von der TG Kirchheim gar nicht unzufrieden. "Für das erste Spiel war es ganz okay, und ich bin überzeugt, in dieser Saison werden sich noch andere Mannschaften an Marsonija die Zähne ausbeißen." Für die Begegnung am Sonntag im Ohmdener Bergwald wäre Kretzschmar schon mit einem Unentschieden zufrieden. "Die Hausherren sind für mich klarer Favorit."

Anzeige


Die Favoritenstellung nimmt der TSV Ötlingen auch bei seinem Gastspiel auf der Berghalbinsel ein. Nach dem famosen Saisonauftakt (5:0 gegen den TSV Ohmden) will Trainer Uwe Schulz mit seiner Mannschaft bei der SGEH II nachlegen. "Ich finde es ist eine lösbare Aufgabe und wenn wir uns so präsentieren wie im letzten Spiel, werden wir auch mit Sicherheit drei Punkte mit nach Hause nehmen". Genau betrachtet käme alles andere einer Überraschung gleich. Die Gastgeber sind zurzeit einfach noch nicht richtig in Form und Spielertrainer Frank Zintgraf kann die neu formierte Kreisliga B-Staffel noch nicht richtig einschätzen. "Wir haben im Moment große Personalprobleme." Dies soll in den nächsten Wochen besser werden. Im Heimspiel gegen den TSV Ötlingen fehlen mit Frank Zintgraf und Markus Weise immer noch die beiden Spieler, die in der letzten Saison die meisten Tore geschossen haben. So wäre der SGEH-Trainer mit einem Punktgewinn zufrieden.


Der TSV Notzingen II geht unter Umständen schweren Zeiten entgehen: Nach der Verletzung von Sascha Kurth hat sich im letzten Spiel gegen den TSV Beuren auch noch Spielertrainer Thomas Eppinger schwer verletzt: Verdacht auf Kreuzbandriss. Dennoch peilt der TSVN II bei Marsonija Frickenhausen einen "Dreier" an und die damit verbundene Tabellenführung.


Ganze 15 Minuten konnte Trainer Jörg Sauer vom TSV Jesingen II mit der Leistung seiner Mannschaft beim TSV Linsenhofen zufrieden sein. Am Ende gab es eine deftige 2:8-Klatsche. Gegen den TSV Beuren erwartet der Jesinger Coach ein offenes Spiel, das Ziel für seine Mannschaft kann aber nur lauten, drei Punkte zu holen.