Lokales

Vermisster tot aufgefunden

BOLL Der zuständige Revierförster hat am Sonntagnachmittag im Gewann "Teufelsklinge" bei Boll die sterblichen Überreste eines Mannes gefunden. Die Behörden gehen inzwischen davon aus, dass es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die Leiche des seit Mitte Juni vermissten Pius Krejci aus Boll handelt.

Anzeige

Bei einer vom Gerichtsmediziner am Dienstagmorgen durchgeführten eingehenden Untersuchung des Leichnams, wurde auch DNA-fähiges Material entnommen. Davon versprechen sich die Ermittler in den nächsten Tagen die hundertprozentige Identifizierung des Toten als Pius Krejci.

Eine sehr wichtige Aussage des Spezialisten konnten die Kripo-Beamten aus Göppingen am Dienstag jedoch entgegennehmen: Es sind keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden am Tod des Mannes oder für ein Verbrechen vorhanden. Gefunden wurde die fast völlig skelettierte Leiche am Sonntag gegen 15 Uhr im Bachbett des Teufelsklingenbaches.

Die Bergung gestaltete sich sehr schwierig. Unter anderem musste die Bergwacht eingesetzt und ein Bestattungsunternehmen mit Geländewagen beauftragt werden. Wie damals berichtet, hatte Krejci am 23. Juni das Altenheim in Eckwälden verlassen und war nicht mehr zurückgekehrt. Eine große Suchaktion mit Hunden und Polizeihubschrauber verlief erfolglos.

lp