Lokales

Vernetztes Denken mit hohem Spaßfaktor

Welche Themen haben gleichermaßen mit Musik, Sport, Kunst, Technik, Textilem Werken oder Biologie zu tun? Eine Antwort auf diese Frage suchten die Fachlehreranwärter am Pädagogischen Fachseminar (PFS) Kirchheim in ihrer Projektwoche.

KIRCHHEIM Nach dem neuen Bildungsplan wird ein Großteil der Fächer im Verbund unterrichtet. An der Hauptschule sind an dem neuen Fächerverbund "Musik-Sport-Gestalten" die Fächer Musik, Sport, Kunst, Technik, Textiles Werken und Biologie beteiligt. Weitere Fächerverbünde sind etwa "Materie-Natur-Technik" und "Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit".

Anzeige

Ziel der Fachlehreranwärter war, Unterrichtsprojekte für diese neuen Fächerverbünde zu entwickeln. Herausgekommen ist eine Fülle von Projekten, die im Unterricht an den Schulen ganz praktisch umgesetzt werden können.

Mit Trommelwirbel begrüßte die Percussion-Projektgruppe die zur Präsentationseröffnung versammelten Teilnehmer und Gäste. Oberstudiendirektorin Brigitte Heß, Leiterin des Pädagogischen Fachseminars, hieß Mentoren und Leiter der Ausbildungsschulen, Fachlehreranwärter und Kollegium herzlich willkommen. Mit Engagement und Kreativität bei Planung, Durchführung und Präsentation der Ergebnisse hätten die Fachlehreranwärter viele Zugangswege zum Unterricht in den neuen Fächerverbünden gefunden. In diesem Zusammenhang dankte sie den Kollegen sowie den Leitern der Ausbildungsschulen für ihr Engagement bei der Ausbildung des Lehrernachwuchses. Als kleine Anerkennung soll jede Ausbildungsschule eine CD erhalten, auf der alle Unterrichtsmaterialien enthalten sind, die in der Projektwoche entstanden sind. Für die Bewirtung sorgte die Gruppe "Wir gestalten eine Feier". Alle Anwesenden waren eingeladen, bei einem Rundgang die entstandenen Projekte zu begutachten.

Inspiriert von dem Film "The Gladiator" gewannen Fachlehreranwärter in einer verfremdenden Videoschnittproduktion ganz neue Perspektiven auf Speerwurf, Volleyball und Diskuswurf. Nach dem Motto "Fit for life - alles trendy" zeigte ein Fächerverbund "Musik-Sport-Gestalten" Mode, Bodypainting und Beispiele von Trendsportarten. Im Seminargarten stellte eine Gruppe Produkte aus ihrem Kräutergarten vor wie Hollersekt, Kräuterbrot und Holunderblütensirup. Nebenan demonstrierte die Fächerverbund-Arbeitsgruppe "Materie-Natur-Technik", wie man Kindern das Thema Energie nahe bringen kann. Als Beispiel wurde die Gewinnung von Energie mit Hilfe eines selbst gebauten Rinnenkollektors und eines Aufwindkraftwerks vorgeführt.

Dem Betrachter bot sich eine Vielfalt künstlerischen und musikalischen Könnens: Selbst gebaute Didgeridoos, Klanglabyrinthe und Windharfen sollen Schüler für aktives Musikmachen gewinnen. Kunstobjekte unter dem Motto "Picassos Badende" eröffnen Schülern Zugänge zu moderner Kunstproduktion. Wände und Tische zierten weitere Kunstwerke der "Landart- und Malereikünstler".

Wie man mit Kindern den Wald erleben kann, führten Lehreranwärter in einem Wald-Sinnespfad vor: Mit verbundenen Augen tapste so mancher Besucher unsicher über Baumrinde, Holz, und Kieselsteine. Doch jäh wurde er aus der beschaulichen Ruhe des Waldsinnespfads durch den Lärm eines Indianerstamms gerissen, der mit indianischem Brauchtum, Handwerkszeug, Spielen und Liedern lockte.

Selbst aktiv werden konnte man auf dem Sportgelände, wo eine Projektgruppe einen Parcours "Rund um das Fahrrad" aufgebaut hatte. Bei diesem Projekt lernen Schüler alles über Fahrradtechnik und Verkehrssicherheit, beweisen ihre Geschicklichkeit im Fahren, stellen regionale Fahrradtouren zusammen und testen diese.

Angesichts der sommerlichen Hitze fiel es leicht, sich von Lehreranwärtern nach Afrika entführen zu lassen. Mit ihrem Projekt "Faszination Afrika" vermittelten sie einen Eindruck afrikanischen Lebens mit selbst hergestellten afrikanischen Kultgegenständen, afrikanischer Kleidung, Musik und Tänzen. Wer derweilen im Schloss gelandet war, konnte dort die Vorführung einer Rhythmusgruppe verfolgen, die auf selbst hergestellten Rhythmusinstrumenten die Besucher begeisterten.

Wer sich nach so viel Angebot seitens der Lehreranwärter noch für deren Werdegang interessierte, dem half das Filmprojekt "Die Sendung mit der Maus" weiter: Darin witzeln Lehreranwärter, die in die Rollen von Maus und Elefant geschlüpft sind, "wie man Fachlehrer wird".

Das Fazit der Projektwoche: Lehrenden und Lernenden ist es gelungen, motivierende Unterrichtsprojekte zu kreieren, die an den Schulen umgesetzt werden können und zu fächerverbindendem Lernen und damit zum vernetzten Denken bei den Schülern beitragen.

gi