Lokales

Verschönerung der Ortsstraßen

Der Ausbau dreier Ortsstraßen beschäftigte die Notzinger Gemeinderäte während ihrer jüngsten Sitzung. Dabei geht es um den stattlichen Betrag von rund 770 000 Euro.

IRIS HÄFNER

Anzeige

NOTZINGEN Peter Heinz vom Ingenieurbüro Hettler und Partner stellte die umfangreiche Planung vor. Dabei handelt es sich um die Bachstraße von der Silcherstraße bis zum Müllerweg sowie die Schiller- und Gartenstraße. Bei allen Dreien liegt die Sachlage ähnlich. Die Wasserleitungen müssen erneuert, teilweise auch die Abwasserkanäle mit Inlinern saniert werden, auch neue Schächte sind geplant. Dazu kommt noch der komplette Straßenausbau.

Sämtliche Dachträger könnten im Zuge des Ausbaus abmontiert werden, so sich die Hauseigentümer und die EnBW auf einen gangbaren Weg einigen. Durch Laternen ersetzt werden die bislang noch über der Straße an Drähten hängenden Straßenlampen. In der Bachstraße muss der Gehweg gegenüber des Rathauses um 50 Zentimeter auf 1,5 Meter verbreitert werden. Entlang des Rathauses stellte sich die Frage, ob zusätzlich zu den hellen Leuchten noch drei weitere am Gehweg aufgestellt werden sollen.

Um eine schnelle Realisierung in Angriff nehmen zu können, wird das ganze Paket ausgeschrieben. "Weglassen können wir immer noch was", riet Erhard Reichle von einer alternativen Ausschreibung ab. Er warnte auch vor dem "absoluten Minusuntergrund" in der Bachstraße. "Da kommt der pure Schlick. Das Material muss komplett ausgetauscht werden", ist er überzeugt.

Der schönen Optik wegen will Herbert Hiller auch im unteren Teil dieser Straße einen Pflasterstreifen ziehen. "Der Belag kostet schließlich auch Geld", so seine Gleichung. Anderer Ansicht war Rudolf Kiltz. Die Argumentation der Einheitlichkeit sieht er nicht gegeben, da auch die Silcherstraße keinen Pflasterstreifen besitzt. Zudem sei dann einer aus Granit, der andere aus Beton.

Schließlich einigte sich das Gremium darauf, alles in einem noch in diesem Jahr auszuschreiben. Der Ausschuss für Umwelt und Technik wird sich trotzdem vor Ort ein Bild von Pflasterstreifen und Straßenlaternen machen. Anfang März könnte dann mit den Kanalsanierungen begonnen werden, im April wird der Baubeginn anvisiert. In der Bachstraße rechnet Peter Heinz mit vier Monaten Bauzeit, bis alles in allem fertig ist mit sechs Monaten.