Lokales

VfL hält bis zur Halbzeit mit

ULM Ein schwaches Viertel brachte der U16 der VfL-Basketballer eine klare 76:98-Niederlage beim SSV Ulm ein. Ohne Topscorer Besnik Bekteshi waren die Aussichten, den 67:59-Hinspielsieg zu wiederholen, von vornherein nicht groß. Das Team von Coach Petar Georgiev zeigte trotzdem eine Riesenleistung bis auf das entscheidende dritte Viertel.

Anzeige

Zu Beginn traf Chris Schraml aus allen Lagen. Allein in den ersten zehn Minuten gelangen ihm 14 Punkte. Die Begegnung war beim 25:27 völlig offen. Auch im zweiten Viertel hielt der VfL dagegen. Auch Daniel Franzen punktete nun regelmäßig, und zur Halbzeit waren die Chancen beim 41:43 intakt. Vier Minuten später wendete sich das Blatt: Schraml schien müde, Ulm zog mit einem 15:5-Lauf auf 58:46 davon und legte noch einen 18:4-Lauf obendrauf. Beim Stand von 76:50 war die Partie bereits entschieden.

Bewundernswert, dass sich die Kirchheimer dennoch nicht hängen ließen. Im Schlussabschnitt wurde wieder gefightet und Ulm daran gehindert, die 100-Punkte-Grenze zu erreichen.

ut

VfL Kirchheim:

Franzen (18), Krmek (2), Martorana (11), Ruf (2), Schraml (36/6), Thiess, Willi (7/1).