Lokales

VfL mit längerem Atem

Mit einem 8:6-Sieg gegen den PSV Stuttgart feierte die Bezirksliga-Mannschaft des VfL im Kirchheimer Freibad einen gelungenen Heimstart in die Freiluftsaison.

KIRCHHEIM Beide Gegner haben sich in dieser Saison den Aufstieg zum Ziel gesetzt. Die Mannschaft des PSV war mit sechs Auswechselspielern voll besetzt, während der VfL auf einige Akteure verzichten musste und nur mit zwei Reservespielern antreten konnte. Der erste von vier Spielabschnitten begann äußerst träge. Kirchheim kam nur selten aus der eigenen Hälfte und auch die Stuttgarter offenbarten Schwächen im Angriffsspiel. Das Überzahlspiel nach einem Foul an Henning Seibold nutzte der VfL nach dreieinhalb Minuten zur Führung. Die Gastgeber verpassten es jedoch, diese auszubauen und mussten kurz vor Ende des Viertels den Stuttgarter Ausgleich hinnehmen.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel auf beiden Seiten rauer. Gleich zu Beginn mussten innerhalb kurzer Zeit zwei VfL-Spieler für 20 Sekunden vom Feld. Der PSV konnte beide Chancen nutzen und ging erstmals in Führung. Die Kirchheimer gerieten nun weiter unter Druck, und so musste Schlussmann Christoph Süss bereits zwei Minuten später erneut hinter sich greifen. Erst kurz vor Schluss des zweiten Viertels gelang Gunter Stecher aus halbrechter Position der Anschlusstreffer zum 3:2.

Zu Beginn des dritten Viertels zeigte sich Kirchheim wachgerüttelt und riskierte mehr. Henning Seibold erzielte rasch den Ausgleichstreffer durch einen gelungenen Heber. Im weiteren Verlauf trafen Jörg Apel und nochmals Henning Seibold zur 5:3-Führung. Kirchheim boten sich fortan zahlreiche Chancen, doch der Stuttgarter Torwart verhinderte eine deutlichere Führung. Dem PSV gelang es nur noch einmal, die Kirchheimer Abwehr zu überwinden.

Mit der knappen 5:4-Führung ging Kirchheim ins letzte Viertel und verpasste es gleich zu Beginn, ein Überzahlspiel zu nutzen. Es dauerte weitere drei Minuten bis Henning Seibold mit seinem Tor zum 6:4 für Nervenentlastung sorgte. Nach einem weiteren Treffer durch Axel Eckert schien der Sieg schon fast sicher, doch eine Zeitstrafe gegen Kirchheims Abwehrspieler Manuel Gonser, und das darauf folgende Tor sorgte noch einmal für Aufregung. Stuttgart fehlte am Ende jedoch die nötige Kraft, das Blatt nochmal zu wenden.

Die erste Mannschaft des VfL kann sich mit diesem Sieg über eine komfortable Tabellenführung in der Bezirksliga freuen. Weiteren Anlass zur Freude gibt das am Freitag, 10. Juni, anstehende Halbfinale um den Bezirkspokal. Hierbei trifft der VfL zu Hause auf den TSV Zuffenhausen. Auch die zweite Mannschaft kann auf dem zweiten Platz in der Kreisliga B noch auf den Aufstieg hoffen.

ug