Lokales

VfL: Sieben aus drei?

Zum zweiten Mal in dieser Saison steht der TSV Notzingen 2 an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga B. Beim Tabellenzweiten TSV Ötlingen wird es sicherlich nicht einfach, die Poleposition zu verteidigen. Die weiteren Verfolger stehen vor lösbaren Aufgaben.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM In den letzten vier Spieltagen wechselte der Spitzenreiter TSV Notzingen täglich seine Position. So ist die Frage der Fans: "Wer wird am Sonntag neuer Tabellenführer?" verständlich. Der verletzte TSVN-Spielertrainer Ömer Telci kann mit seiner Mannschaft zufrieden sein: Nach drei Siegen in Folge steht die Eichert-Elf wieder ganz oben in der Tabelle: "Wir müssen konzentriert arbeiten, dann werden wir auch weiter erfolgreich sein", gibt sich der ehemalige Landesligaspieler optimistisch.

Für den Trainer des TSV Ötlingen, Markus Lepadusch, zählt gegen den Spitzenreiter nur ein Sieg: "Wir wollen uns die Tabellenführung wieder zurückholen." Im letzten Spiel gegen den TV Unterboihingen 2 verzichtete Lepadusch bewusst auf vier Stammspieler, die leicht angeschlagen waren und nun wieder voll einsatzbereit sind. Eine Befürchtung hat der Ötlinger Coach noch im Hinblick auf die sehr enge Tabellenkonstellation an der Spitze: "Es wäre schade, wenn sich der Aufstieg durch das Torverhältnis entscheiden würde."

Nach der unglücklichen Niederlage beim TSV Notzingen 2 (1:2) muss für den TSV Ohmden ein Sieg her: "Wir dürfen uns jetzt keinen Ausrutscher erlauben", meint Trainer Uwe Schulz vom TSV Ohmden im Hinblick auf die anstehende Begegnung gegen den TV Unterlenningen.

Leichte Unzufriedenheit herrscht derzeit bei der TG Kirchheim. Nach der vermeidbaren Niederlage gegen den VfL Kirchheim 2 (2:3) stehen die Giacobbe-Schützlinge auf dem vierten Tabellenplatz. Mit dem TSV Schlierbach kommt jetzt ein Gegner, der unbedingt besiegt werden muss. "Die Mannschaft ist zu launisch. Daran muss gearbeitet werden", nennt Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar einen Grund für das bisher unbefriedigte Abschneiden seiner Mannschaft. Deshalb gibt es für ihn bis zur Winterpause nur noch ein Ziel: "Wir dürfen jetzt keinen Punkt mehr abgeben."

41:5 Tore und 18 Punkte aus den letzten sechs Spielen ist die imponierende Bilanz des TSV Jesingen 2. Keine andere Mannschaft der Liga hat im gleichen Zeitraum mehr Punkte geholt. Diese Serie gilt es nun beim TSV Owen weiter auszubauen. Bevor es eine Woche später zum Spitzenspiel gegen die TG Kirchheim kommt. Obwohl der TSV Owen mit neun Punkten "nur" auf dem zehnten Tabellenplatz steht, ist Trainer Jürgen Kammerer zufrieden: "Es läuft recht gut," so seine Beurteilung. Besonders freut es den Owener Übungsleiter, dass Torjäger Florian Walter nach seiner schweren Schulterverletzung beim Teckboten-Pokalturnier in Weilheim wieder einsatzfähig ist. Für die kommende Aufgabe gegen die zweite Mannschaft des TSV Jesingen sieht Kammerer einen recht guten Ausgang: "Gegen den TSV Jesingen 2 haben wir immer gut ausgesehen." Deshalb erhofft sich Kammerer zumindest einen Punktgewinn.

Sieben Punkte aus den nächsten drei Spielen (TV Neidlingen 2, TSV Weilheim 2, TSV Ohmden) ist das Ziel vom VfL Kirchheim und seinem Trainer Rainer Ziegelin: "Ich denke, unsere Chancen auf die ersten beiden Plätze sind gar nicht schlecht", sieht Ziegelin die Prognose für die nächsten Spiele. Nach dem unnötigen Punktverlust im Nachholspiel gegen den TV Neidlingen 2, gilt es auch für den TSV Weilheim mit Trainer Florian Busse, einen Sieg gegen den SV Nabern 2 einzufahren.