Lokales

VfL siegt trotz Wechselbad der Gefühle

ULM Basketball-U18-Oberligist VfL Kirchheim hat auch im Rückspiel den SSV Ulm bezwungen, dieses Mal mit 88:83 (53:32). Es war ein Wechselbad der Gefühle, das Interims-Coach Dominik Eberle (Pasko Tomic weilt in Split) erlebte. Zunächst fegte seine Mannschaft über den Nachwuchs des Zweitliga-Spitzenreiters hinweg, dass es nur so eine Freude war. Bereits nach dem ersten Viertel (31:14) schien die Partie so gut wie entschieden, zur Pause hatte das Team um den permanent punktenden Darly Ifuly die Führung auf 53:32 ausgebaut. Mitte des dritten Viertels führte der VfL 64:46, als Ulm plötzlich ein 13:0-Lauf zum 64:59 aus Kirchheimer Sicht gelang (28.).

Anzeige

Der VfL fing sich einigermaßen, erhöhte wieder auf 72:61, doch nach dem 74:66 klappte wieder gar nichts und Ulm schloss zum 74:73 auf. Nun waren es Ifuly und Simon Zimmermann, die die Verantwortung übernahmen und sämtliche 14 Punkte bis zum Endstand von 88:83 erzielten.

Die Ulmer hatten mehrere Chancen, die Sache noch spannender zu gestalten, doch der SSV blieb die letzten zwei Minuten ohne Punkte.

mad

VfL Kirchheim:

Andreev (6), Bekteshi (3), de Rosa, Ifuly (34), Krivokuca, Larsson, Melzer (16/2), Reichmuth (12), Zimmermann (17/3).