Lokales

VfL steht heißerKampf bevor

Zum Heimspielknüller empfangen die Verbandsliga-Fußballer des VfL Kirchheim am heutigen Samstag im Verfolgerduell die Spvgg Au/Iller (Anpfiff 15.30 Uhr).

WALTER RAU

Anzeige

KIRCHHEIM Als Appetitanreger und zusätzlicher Stimmungsmacher für dieses sicherlich brisante Spiel, bei dem der Sieger im Kampf um die Tabellenspitze ein gewichtiges Wort mitreden wird, soll das einstündige Firmenspiel Fiat Deutschland gegen eine Mosolf-Auswahl dienen (Anpfiff 13.15 Uhr).

Darauf und auf regen Zuschauerzuspruch hofft auch VfL-Coach Michael Rentschler: "So eine tolle Unterstützung wie beim letzten Heimspiel gegen Donzdorf hätte sich die Mannschaft verdient." Rentschler sieht die Spielvereinigung "mit dem Oberliga-ambitionierten Kader und einer bisher starken Runde" denn auch als harten Brocken an. Ein Kampf auf Biegen und Brechen steht also bevor.

Fehlen werden dem VfL Kirchheim heute neben dem Rekonvaleszenten Michael Kutscher auch Bedri Akdag, der an einer Grippe laboriert, und Pavel Ferenz, der sich zurzeit privat in Tschechien aufhält. Mannschaftskapitän Mario Grimm wird seinen Einsatz am Spieltag selbst entscheiden, je nachdem, wie er die erste komplette Trainingswoche verkraftet hat.