Lokales

VfL-Niederlage durch individuelle Fehler

HEGENSBERG Die Bezirksklasse-Handballer des VfL Kirchheim unterlagen bei der SG Hegensberg-Liebersbronn 23:30 (9:13). Individuelle Fehler führten auf Kirchheimer Seite zur Niederlage. Völlig verschlafen hatten die VfL-Handballer die ersten Minuten der Partie. Bevor sie richtig wussten, was die Stunde geschlagen hatte, lagen sie bereits mit 0:4 zurück. Genau das, was Kirchheims Coach Thomas Neukamm verhindern wollte, war eingetreten: Wieder einmal mussten seine Cracks einem anfänglichen Rückstand hinterherlaufen und eine Aufholjagd beginnen.

Anzeige

Simon Latzel war es, der nun das Heft in die Hand nahm und die VfL-Zeichen auf Sturm stellte. Drei Treffer von ihm in Folge brachten den VfL zurück in die Partie. Doch der VfL konnte diesen Aufwärtstrend nicht weiter fortsetzen. Individuelle Fehler in der Abwehr, bei denen sich die VfL-Akteure nicht an die vorgegebene Marschrute des Trainers hielten, führten dazu, dass die SG ihren Vorsprung wieder weiter ausbauen konnte. Besonders auffällig war in dieser Phase Achim Lechner, der Kreisläufer der SG, der wiederholt ungehindert zum Torwurf ansetzen konnte. Der VfL seinerseits hatte erhebliche Mühe mit der kompakt und aggressiv agierenden Abwehr von Hegensberg.

Beim Stande von 13:9 für die SG wurden die Seiten gewechselt und der VfL hatte zu diesem Zeitpunkt noch alle Chancen auf einen doppelten Punktgewinn. Doch wieder gehörten die Anfangsminuten den Gastgebern. Anstatt den Rückstand zu verkürzen, musste der VfL einige vermeidbare Gegentreffer hinnehmen. Beim 17:11 für die SG schien das Spiel für den bereits gelaufen zu sein. Doch die Hereinnahme von Timo Schafhitzel belebte das Angriffsspiel. Ihm gelangen einige sehenswerte Treffer aus dem Rückraum.

Plötzlich stand es nur noch 21:17 für die SG. Der VfL witterte nochmals Morgenluft, konnte dies jedoch nicht umsetzen. Die Gastgeber nutzten die Gunst der Stunde und setzten sich abermals deutlich ab. Der VfL konnte nicht mehr viel entgegensetzen und die SG gewann schließlich deutlich, wenn auch etwas zu hoch mit 30:23.

vh

SG Hegensberg-Liebersbronn: A. Sluka Steinkönig, F. Lechner (1), Wohlfahrt (4), Kächele (5), A. Lechner (6), Osing, R. Sluka (6), Spieth (2), Klumpp (3), Heling (3), Bayer.VfL Kirchheim: Porstner, Mayer, Härterich Karschin (1), Keller (3), Latzel (8/2), Pradler, Richter, Schafhitzel (4), Schmid (5), Schulenburg (1), Weber (1).