Lokales

VfL-Trainer in Blaubeuren am Ball

BLAUBEUREN Zum ersten Mal zeigten sich die Jugendtrainer der Fußball-Schule des VfL Kirchheim selbst aktiv: Beim 4. Blaubeurener Hallenturnier für aktive Jugendtrainer/innen um den Ehrenamt-Cup belegte das Kirchheimer Trainerteam Platz vier. Bemerkenswert war, dass dies mit einer Rumpftruppe gelang, der am Ende nur noch zwei Wechselspieler zur Verfügung standen. Die gleichzeitig stattfindenden Hallenkreismeisterschaften der Jugend ließen nicht mehr zu.

Anzeige

Im ersten Gruppenspiel erwischte der VfL einen guten Start und gewann gegen die Mannschaft aus Asch/Sonderbuch mit 3:0. Anschließend trotzten die Teckstädter dem Titelverteidiger und späteren Turniersieger aus dem Ulmer Norden ein 1:1-Unentschieden ab. Mit weiteren Siegen gegen Tomerdingen (3:2) und Griesingen (2:0) sicherte sich Kirchheim frühzeitig Rang zwei in der Gruppe, konnte aber im letzten Spiel personell bereits geschwächt nicht mehr zulegen. Die Partie gegen Scharenstetten ging mit 0:2 verloren. Es hätte eines 9:0-Sieges bedurft, um den Ulmer Norden noch abzufangen.

Somit blieb am Ende das kleine Finale, das nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit mit 3:4 nach Neunmeterschießen gegen den SV Westerheim verloren ging. Die VfL-Trainer zogen bei viel Spaß und anschließendem Muskelkater ein positives Fazit der Veranstaltung, die kein Einzelfall bleiben soll. Folgende Jugendtrainer waren für den VfL im Einsatz (Tore in Klammer): Frank Nagel Hans-Peter Luik, Christof Hirt, Holger Kienle (1), Frank Ploeger, Roland Prinz, Sven Flegel (je 2) und Carmelo Stuppia (4).

wr