Lokales

Viel Arbeit für die Landschaftspflege

Auf der Jahreshauptversammlung des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) Ortsgruppe Kirchheim konnte der Vorsitzende Ulrich Mach wieder auf ein sehr arbeitsreiches Vereinsjahr zurückblicken. Darüber hinaus feiert die Kirchheimer Ortsgruppe in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen.

KIRCHHEIM Schon seit 1980 engagieren sich die Mitglieder des BUND Kirchheim unermüdlich und ehrenamtlich für den Umwelt- und Naturschutz im Raum Kirchheim. Um dieses Ereignis würdig zu feiern, wird am Donnerstag, 16. Juni ein Festakt in der Kirchheimer Stadthalle veranstaltet, zu dem auch die Bevölkerung eingeladen ist.

Anzeige

In seinem Tätigkeitsbericht konnte der Vorsitzende Ulrich Mach von den zahlreichen Aktivitäten im Berichtsjahr zurückblicken. Wie schon seit mehreren Jahren üblich, wurde ein umfangreiches Landschaftspflegeprogramm umgesetzt. An insgesamt 13 Wochenenden waren die Vereinsmitglieder auf der Bürgerseeheide, dem Kurzen Wasen, der Kirrwiese, am Egelsberg sowie im Egart im Arbeitseinsatz, um ökologisch wertvolle Flächen zu pflegen und zu erhalten. Außerdem wurden Laichgewässer für Gelbbauchunken angelegt und auch die Wanderung der Erdkröten und Grasfrösche überwacht.

Neben diesen praktischen Arbeiten im Umwelt- und Naturschutz hat man auch wieder zahlreiche Stellungnahmen zu Bebauungsplänen abgegeben und Vorschläge zu kommunalpolitischen Entscheidungen unterbreitet. Außerdem war das Umweltzentrum bei Fachfragen immer wieder wichtiger Ansprechpartner für die Bürger.

In einer Zeit, in der oft beklagt wird, dass Kinder und Jugendliche viel Zeit vor dem Fernesher und Computer verbringen und wenig Kontakt zur Natur haben, kommt der Umwelterziehung eine immer zentralere Bedeutung zu wurde bei der Hauptversammlung herausgestellt. Der BUND bietet mit seiner Kindergruppe den BUND-Spatzen dem Nachwuchs eine Möglichkeit sich spielerisch mit der heimischen Tier- und Pflanzenwelt vertraut zu machen. Die Leiterin Birgit Lübben hat bei den wöchentlichen Treffen ein abwechslungsreiches Programm für Kinder im Alter zwischen 8 und 11 Jahren umgesetzt. Besuche beim Schäfer, Beobachtungen von Fledermäusen in freier Wildbahn oder Wald- und Wiesenbegehungen waren im abgelaufenen Vereinsjahr ebenso fester Bestandteil der Aktivitäten, wie die aktive Mithilfe im praktischen Naturschutz, wenn Froschtümpel anzulegen oder Verbissschutz anzubringen war.

Selbst das Basteln kam nicht zu kurz, wenn aus alten Tellern, Gläsern und Fliesen fantasievolle Mosaike entstanden. Daneben haben die Vereinsmitglieder aber auch Schulklassen bei Bachbegehungen fachkundig geführt und Lehrer auf naturkundliche Projekttage vorbereitet.

Neben dem Tätigkeitsbericht standen bei der Hauptversammlung auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Ulrich Mach wurde für ein weiteres Jahr in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Nachdem Dr. Martin Dieterich das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden aus beruflichen Gründen nicht mehr wahrnehmen kann, wurde Siegfried Hauff zu dessen Nachfolger gewählt. Die Aufgaben des Kassenwarts übernimmt Dorothee Moegling.