Lokales

Viel Lob für die Jugend

Zur Hauptversammlung der Abteilung Lindorf der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim konnte Abteilungskommandant Thomas Daginnus Ortsvorsteher Haack, Stadtbrandmeister Roland Schultheiß, Ortschaftsräte und Vertreter der Stadtverwaltung begrüßen.

KIRCHHEIM In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr ging er auf vier Einsätze der Abteilung, die 2005 nur aus technischen Hilfeleistungen wie Ölspur, Hochwasser und Sturmschäden bestanden, ein. Zudem gab er noch einen kurzen Rückblick auf die Teilnahme an der Gesamthauptübung der Feuerwehr Kirchheim.

Anzeige

Nach den Jahresberichten des Schriftführers Frank Roscher und des Kassenverwalters Heinrich Götz zog Jugendleiter Alexander Weiß Bilanz über das vergangene Jahr. Die Jugendabteilung der Lindorfer Wehr mit 17 Mitgliedern hatte neben zahlreichen Übungen auch an der von ihm ausgearbeiteten Gesamthauptübung der Kirchheimer Jugendfeuerwehren teilgenommen. Darüber hinaus kam auch der Spaß nicht zu kurz. Neben Skiausfahrten, einem mehrtägigen Zeltlager wurde auch das Einsammeln der Christbäume mit anschließendem Funkenfeuer von den Jugendlichen organisiert.

Stadtbrandmeister Roland Schultheiß stellte in seinem Grußwort an die Abteilung die vielen Aktivitäten, insbesonders die der Jugendgruppe, während des gesamten Berichtsjahres heraus. Er dankte der Lindorfer Abteilung und besonders Kommandant Daginnus, der gleichzeitig stellvertretender Stadtbrandmeister ist, für die geleistete Arbeit. In seiner Rede ging er auch auf einen Einsatz der Tübinger Feuerwehr ein, bei der erst jüngst zwei Feuerwehrleute ihr Leben lassen mussten. Dieser Einsatz habe gezeigt, dass trotz aller Ausbildung und Übung ein gewisses Risiko bleibe. So wünschte er allen Kameraden immer ein gesundes Heimkommen von den Einsätzen.

Hilfe des OrtschaftsratesOrtsvorsteher Manfred Haack danke den Feuerwehrleuten für ihr Engagement im freiwilligen Dienst. Die Einsätze der Abteilung, die aus den verschiedensten technischen Hilfsleistungen bestanden, hätten ihm gezeigt, dass die Feuerwehr anpassungsfähig sei und nicht nur Einsätze am Brandort beherrsche. Die Gesamthauptübung der Jugendfeuerwehr habe dabei gezeigt, dass seit der Gründung vor vier Jahren, ebenso wie bei der aktiven Wehr ein sehr guter Ausbildungsstand erreicht worden sei. Im Namen des Stadtteils dankte er den Feuerwehrkameraden und bot bei eventuellen Problemen die Hilfe des Ortschaftsrates an.

Als wichtigster Punkt auf der Tagesordnung stand die Wahl des Abteilungskommandanten an. Dabei wurde der amtierende Kommandant Thomas Daginnus mit großer Merheit für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.

Die nächsten Punkte auf der Tagesordnung waren Ehrungen und Beförderungen von Feuerwehrkameraden. Thomas Kraft und Wilfried Stephan wurden für 25-jährigen aktiven Dienst geehrt. Danach beförderte Kommandant Daginnus den Hauptfeuerwehrmann Thomas Joherl zum Löschmeister.

Abschließend stellte der neue und alte Kommandant das Jahresprogramm 2006 vor. Neben vielen Übungsstunden wird die Abteilung Lindorf am 16. Juli wieder einen Tag der offenen Tür abhalten.

fr