Lokales

Viele Bausteine zu besserer Teilhabe

Über 40 Fachleute beschäftigten sich jüngst mit dem ambulanten Hilfenetzwerk für behinderte Menschen. 25 Jahre nach Erstellung des ersten Behindertenplans im Landkreis Esslingen übrigens der erste Sozialplan dieser Art bundesweit soll dieser Plan in den wesentlichen Bereichen aktualisiert und fortgeschrieben werden.

KREIS ESSLINGEN "Zu dieser Planungs-Fachtagung waren alle eingeladen, die Hilfen für behinderte Menschen im Landkreis Esslingen anbieten und gestalten, steuern und finanzieren, um über den Planungsentwurf, der schon einen beträchtlichen Umfang hat, zu beraten", erläuterte Nora Burchartz, Behindertenhilfe- und Psychiatrieplanerin des Landkreises die Zielsetzung der Tagung.

Anzeige

Im neuen Behindertenhilfeplan geht es beispielsweise um die Frühförderung von Kindern im Vorschulalter, um integrative Hilfen für behinderte Kinder in Kindergarten und Schule, um den Zugang zum Arbeitsleben, um ambulant betreutes Wohnen für geistig und körperlich behinderte Menschen und auch um den Stand des Ausbaus barrierefreier Zugänge zum Beispiel zur S-Bahn. Wie man zur richtigen Adresse kommt, um kompetente Beratung zu erhalten, wird im Behindertenhilfeplan ebenso aufgeführt wie Netzwerke von Selbsthilfegruppen.

Der Plan wird zu jedem der neun Kapitel außer der Bestandsanalyse aufzeigen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, um die Integration und Teilhabe behinderter Menschen immer besser verwirklichen zu können. "Dass eine Lebensgestaltung in allen gesellschaftlichen Bereichen für behinderte Menschen machbar ist, dazu gehören viele Bausteine, und das kann ein Behindertenhilfeplan schlüssig aufzeigen." So unterstreicht Nora Burchartz die Bedeutung des entstehenden Werks.

Die Verwirklichung ist in manchen Bereichen zwar auch eine Frage der Finanzen, aber bei weitem nicht allein. Solidarität, guter Wille und nicht zuletzt bürgerschaftliches Engagement können zu weitreichender Integration und zu einem guten Miteinander behinderter und nichtbehinderter Menschen beitragen.

Die Ideen, Impulse und Ergänzungen aus der Planungsveranstaltung werden nun in den Plan eingearbeitet. Ende des Jahres wird der Behindertenhilfeplan mit Schwerpunktsetzung im ambulanten Bereich in den Sozialauschuss des Kreistags eingebracht. Er wird auch in gedruckter Form erhältlich sein.

Ein Zwischenergebnis der Planungsfortschreibung ist die Broschüre "Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung im Landkreis Esslingen". Sie ist mittlerweile auch im internet zu finden, und zwar unter der Adresse http://www.landkreis-esslingen.de.

pm