Lokales

Vieles schon angepackt

Bei der ersten Mitgliederversammlung des Fördervereins Jugendarbeit Johanneskirche e. V. konnte der Vorstand von einigen Highlights berichten.

KIRCHHEIM Seit der Gründung im vergangenen Jahr zählt der Verein bereits 50 Mitglieder. Gleichwohl ist das noch nicht ausreichend, um die Finanzierung des festangestellten Jugendreferenten in der Gemeinde auf lange Frist zu sichern. Viele Aktivitäten rund um die Jugendarbeit wollen koordiniert, begleitet und durchgeführt werden. Die Aktivitäten in der Gemeinde werden von vielen, meist ehrenamtlichen Händen getragen und von allen mit Begeisterung aufgenommen. Es zeigt sich immer mehr, wie durch die Arbeit des Jugendreferenten die Jugendarbeit in der Kirchengemeinde Ötlingen ständig wächst. Bei einem Gründungsfest im Oktober stellten sich alle Gruppen der Öffentlichkeit vor: verschiedene Krabbelgruppen für die Kleinsten, Jungschar für Jungs und Mädchen, Jugendkreis für die Konfirmierten, Kinderkirche und Konfirmandenbegleitung.

Anzeige

Dazu kommen noch viele Aktivitäten wie ein Kinderbibelwochenende, Jugendgottesdienste, eine Kinderfreizeit in den Sommerferien und die schon legendäre Vorkonfirmandenfreizeit. Bei einem Gottesdienst im Freien an Himmelfahrt konnten Pfarrer Keller und Pfarrer Bonnet trotz kühlem Regenwetter eine große Gottesdienstgemeinde begrüßen. Im Anschluss versorgte der Förderverein die Kirchenbesucher mit Weißwurst, Brezeln, Kaffee und Hefezopf. Unter den Mitgliedern wurde der Wusch laut, weiter Werbung für den Verein zu betreiben, im Gespräch zu bleiben und möglichst im laufenden Jahr viele weitere Mitglieder zu gewinnen.

Wie diese Aufgabe zu bewältigen wäre, wurde mit interessanten Vorschlägen, die nun zu Aktivitäten umgesetzt werden müssen, aufgezeigt. Dazu wird es notwendig sein, sich in der Gemeinde im Gespräch zu halten und durch Aktivitäten, Gottesdienste eventuell mit anschließendem Kirchencafé, aufzufallen. Als große Aktivität ist in diesem Jahr eine Blutspendeaktion am 2. August im Gemeindehaus fest eingeplant. Am Ende der konstruktiven Versammlung bedankte sich der Vorstand für Vorschläge und Hilfen der Mitglieder und bat, auch weiter für die Jugendlichen ein offenes Ohr zu haben.

gl